Falsche „ene“-Mitarbeiter machen Hausbesuche

Wie Kerstin Zimmermann (l.) berichtet, gibt es bei der "ene" zurzeit viele Anfragen wegen angeblicher Energieberater, die an den Haustüren klingeln. Die Energie Nordeifel empfiehlt, die sich als „ene“ oder KEV-Energieberater ausgebenden Personen nicht ins Haus zu lassen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Wie Kerstin Zimmermann (l.) berichtet, gibt es bei der "ene" zurzeit viele Anfragen wegen angeblicher Energieberater, die an den Haustüren klingeln. Die Energie Nordeifel empfiehlt, die sich als „ene“ oder KEV-Energieberater ausgebenden Personen nicht ins Haus zu lassen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Derzeit sind im Raum Kall Personen unterwegs, die behaupten, im Auftrag der „Energie Nordeifel“ („ene“) Hausbesitzer kostenlos über mögliche Energiesparmaßnahmen aufklären zu wollen. Die „ene“ warnt ausdrücklich vor diesen Leuten. „Die einzigen Menschen, die derzeit in unserem Auftrag unterwegs sind und Hausbesuche machen, sind die Ableser der Zählerstände. Diese Leute können sich allesamt ausweisen“, so „ene“-Pressesprecherin Kerstin Zimmermann. Welche Absicht hinter den Hausbesuchen steckt, ist derzeit noch unklar. Die Energie Nordeifel empfiehlt jedoch allen Betroffenen, die sich als „ene“ oder KEV-Energieberater ausgebenden Personen nicht ins Haus zu lassen.

Eifeler Presse Agentur/epa

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Am Forum Vogelsang kann man jetzt sein E-Bike-Akku laden

Kommentar verfassen