Wölfe in der Eifel

Mit dem kürzlich erschienenen Mystery-Thriller „Das Blut des Wolfes“ ist Michael H. Schenk ein spannendes Eifel-Buch über unheimliche Vorgänge im Dorf Wolfgarten gelungen

Eifel-Mystery von Michael H. Schenk: In "Das Blut des Wolfes" geht es um unheimliche Mordfälle in Wolfgarten.
Eifel-Mystery von Michael H. Schenk: In "Das Blut des Wolfes" geht es um unheimliche Mordfälle in Wolfgarten.

Genrefans der Mystery-Literatur aufgepasst: In seinem Roman „Das Blut des Wolfes“ hat der gebürtige Bonner Autor Michael H. Schenk das idyllische Eifeldorf Wolfgarten zum blutigen Schauplatz „tierischer“ Auseinandersetzungen gemacht. Zur Geschichte jüngst erschienenen Werkes: Im Nationalpark Eifel bei Wolfgarten sollen wieder Wölfe angesiedelt werden, streng wissenschaftlich überwacht. Während die einen große touristische Chancen für ihr Dorf sehen, fürchten die anderen Missetaten des „Isegrimm“.

Die Kritiker sehen sich schnell bestätigt, als die ersten Hunde übel zugerichtet und verendet aufgefunden werden. Es bleibt nicht bei Hunden unter den Opfern, und weder Ranger John Turner noch der Wolfgartener Polizist Jochen Kircher können die sich mehrenden Taten verhindern – ebenso wenig wie sie die Menschen davon zu überzeugen vermögen, dass nicht die freigesetzten Wölfe für die schrecklichen Vorkommnisse verantwortlich sind, sondern etwas viel Unheimlicheres am Werke ist. Kirchers Tochter Svenja kommt durch Visionen und einer mystischen Begegnung mit einem Wechselwesen nicht nur der Wahrheit näher, sondern auch der tödlichen Gefahr.

Gekonnt führt Autor Michael H. Schenk den Leser zuerst auf die falsche Fährte, was die wahren Urheber der mysteriösen Mordfälle betrifft. Er gibt aber auch genug versteckte Hinweise auf die wahre Bedrohung und lässt damit genug Raum zum Miträtseln. Schenk nutzt die wahre Kulisse des Eifeldorfes mit Wahrzeichen wie der „Kermeterschänke“ oder dem Feuerwachturm und verwebt die Realität mit Fiktionen wie beispielsweise einer mittelalterlichen Burg in Wolfgarten oder einer schlagkräftigen Feuerwehr-Frauengruppe im Dorf. Zartbesaitete sollten sich allerdings bewusst sein, dass eine Menge Blut auf den über 400 Seiten fließt.

Michael H. Schenk

Das Blut des Wolfes

emons Verlag Köln

 ISBN: 978-3897058828

10,90 Euro

Eifeler Presse Agentur/epa

 

2 Gedanken zu „Wölfe in der Eifel“

    1. @ Nationalparkfan: Die Romanfigur John Turner spricht zwar perfekt deutsch, ist aber ein gebürtiger Amerikaner mit dunkler Hautfarbe. Passt eigentlich ganz gut, da ja der englische Begriff „Ranger“ ebenso wie die Nationalpark-Ranger-Uniformen bei uns vom Aussehen der Nationalpark-Mitarbeiter in den USA und Kanada „importiert“ sind. John Turner wird in dem Buch aufgrund seines Namens und seiner Herkunft wie Hautfarbe mit Vorurteilen konfrontiert – ist also durchaus Thema in „Das Blut des Wolfes“.

Kommentar verfassen