Benefiz-Konzert spülte 3500 Euro in die Kasse

Landespolizeiorchester unter Leitung von Scott Lawton konzertierte für die Hilfsgruppe Eifel, die im 21. Jahr ihres Bestehens auf eine Spendenbilanz von fünf Millionen Euro zusteuert

Das Landespolizeiorchester NRW konzertierte zum zweiten Mal im Gemünder Kursaal zugunsten der Hilfsgruppe Eifel. Bild: Hilfsgruppe Eifel
Das Landespolizeiorchester NRW konzertierte zum zweiten Mal im Gemünder Kursaal zugunsten der Hilfsgruppe Eifel. Bild: Hilfsgruppe Eifel

Gemünd – Zum zweiten Mal konzertierte das Landespolizeiorchester Nordrhein-Westfalen zugunsten der Hilfsgruppe Eifel im vollbesetzten Großen Kursaal in Gemünd. Unter der Schirmherrschaft von Landrat Günter Rosenke präsentierte das Polizei-Ensemble am Sonntag ein tolles Neujahrskonzert, das über 500 begeisterte Zuhörer verfolgten. Im vergangenen Jahr war das erste Konzert des Orchesters zu Neujahr unter Leitung von Scott Lawton ein so großer Erfolg gewesen, dass die Musiker sich selbst anboten, auch in diesem Jahr ein Konzert zugunsten der Hilfsgruppe zu veranstalten.

Zwei Stunden unterhielten die etwa 40 Profimusiker das Publikum im Saal mit Stücken wie „Die lustigen Weiber von Windsor“, „Der Nussknacker“ oder „Donauwalzer“. Filmmusiken wie „E.T.“ oder „Der weiße Hai“ wurden perfekt dargeboten. Dem „Marionetten-Trauermarsch“ folgte der „Alexandermarsch“ und weitere Stücke, ehe das Konzert nach zwei Stunden mit der Zugabe „Belle oft the Ball“ unter großem Beifall der Besucher zu Ende ging.

Das Publikum im Gemünder Kursaal war begeistert vom Können des Landespolizeiorchesters. Bild: Hilfsgruppe Eifel
Das Publikum im Gemünder Kursaal war begeistert vom Können des Landespolizeiorchesters. Bild: Hilfsgruppe Eifel

Das Orchester, dem ausschließlich studierte Musiker angehören, spiele sehr gern in Gemünd, weil die Musiker dort vor ausverkauftem Haus konzertieren, bekannte  Scott Lawton. Der Dirigent machte selbst der Hilfsgruppe das Angebot, im nächsten Jahr erneut das Neujahrskonzert in Gemünd zu spielen.  Kaum anderswo werde das Ensemble so herzlich aufgenommen wie in Gemünd, lobte der Dirigent.

Und auch er werde  das Neujahrskonzert im nächsten Jahr natürlich wieder unterstützen, versprach der Schirmherr des Konzertes,  Landrat Günter Rosenke, der die engagierte Arbeit der Hilfsgruppe lobte.  Wenn eine solche Hilfsorganisation schon 20 Jahre erfolgreich arbeite und rund fünf Millionen Euro Spendengelder in zahlreiche Projekte gesteckt habe, könne man mit Fug und Recht sagen: „Die tun was“. Wie Vorsitzender Willi Greuel während des Konzertes berichtete, steuere die Hilfsgruppe im 21. Jahr ihres Bestehens auf die Spendenbilanz von fünf Millionen Euro zu. Das Neujahrskonzert am Sonntag  brachte der Hilfsgruppe über 3500 Euro in die Kasse.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kinder-Rutsch- und Tretautos für die Hilfsgruppe Eifel versteigert

Quelle: Hilfsgruppe Eifel

Kommentar verfassen