Jazz und Wein mit „Loriot-Prädikat“

Beim nächsten „Jazz am Kamin“ im „Hotel Friedrichs“ werden Ausnahme-Weine vom Moselwinzer Ulrich Stein persönlich vorgestellt

Ulrich Stein setzt auf naturnahen Anbau und will seine Weine beim „Jazz am Kamin“ vorstellen. Bild: privat
Ulrich Stein setzt auf naturnahen Anbau und will seine Weine beim „Jazz am Kamin“ vorstellen. Bild: privat

Gemünd – Wenn Loriot einem Wein eigens seine „Steinlaus“ für das Etikett verpasst, dürfte das als eindeutiges Prädikat gelten: Die Weine von Ulrich Stein sind etwas Besonderes, und sie haben auch schon Künstler wie Robert Gernhardt und Wolfgang Niedecken inspiriert.

Beim nächsten „Jazz am Kamin“-Abend im Gemünder „Hotel Friedrichs“ am Mittwoch, 1. Februar, ab 19 Uhr, will Ausnahmewinzer und Weinwissenschaftler Stein zusammen mit dem Pianisten Eckhard Radmacher und dem Bassisten Wilhelm Geschwind die Besucher einladen, „Weine zu schmecken und zu hören“.

Dabei will der Moselwinzer Stein eine Auswahl seiner Weine kredenzen und dazu ihre Geschichte erzählen. Das Duo „Radmacher & Geschwind“ wird an diesem Abend den Wein ins Musikalische, genauer in hochkarätigen Jazz transponieren und ihm so eine ganz eigene Interpretation angedeihen lassen.

Loriots „Steinlaus“ samt Unterschrift ziert das Etikett einer Riesling-Spätlese aus dem Weingut Ulrich Stein.
Loriots „Steinlaus“ samt Unterschrift ziert das Etikett einer Riesling-Spätlese aus dem Weingut Ulrich Stein.

Das Weingut Ulrich Stein setzt auf naturnahen Anbau: Lediglich Pilzkrankheiten der Rebe werden mit umweltschonenden Fungiziden bekämpft, andere chemische Mittel gegen Unkräuter oder tierische Schädlinge kommen nicht zum Einsatz. Rotwein wird in kleinen französischen Holzfässern (Barriques) zu samtigen und langlebigen Rotweinen ausgebaut, aber auch Riesling baut Stein an. Die weiteren verwendeten Rebsorten Blauer Spätburgunder, Cabernet Sauvignon und Merlot haben ein durchschnittliches Rebenalter von 45 Jahren. Jährlich werden nur etwa 50 000 Flaschen produziert.

Weitere Informationen und Voranmeldung unter Telefon 0 24 44/95 09 50 oder per E-Mail unter mail@hotel-friedrichs.de

Eifeler Presse Agentur/epa

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Leben im israelisch-palästinensischen Gebiet

Kommentar verfassen