Regionalmarke Eifel steht jetzt auf eigenen Füßen

Die Regionalmarke muss sich von nun an über die 320 Mitgliedsunternehmen beim Verbraucher und bei den Gästen durchsetzen und bewähren

Die Gesellschafter der Regionalmarke GmbH: Klaus Schäfer, Michael Horper, Jan Lembach, Dirk Kleis mit Regionalmarke-Geschäftsführer Markus Pfeifer (v.r.) freuen sich über eine „Eifeler Erfolgsstory“. Bild: Eifel Tourismus GmbH
Die Gesellschafter der Regionalmarke GmbH: Klaus Schäfer, Michael Horper, Jan Lembach, Dirk Kleis mit Regionalmarke-Geschäftsführer Markus Pfeifer (v.r.) freuen sich über eine „Eifeler Erfolgsstory“. Bild: Eifel Tourismus GmbH

Prüm/Eifel – „Als vor ungefähr zehn Jahren der Bundeswettbewerb „Regionen Aktiv“ vom Eifelkreis Bitburg-Prüm gewonnen wurde, konnte niemand ahnen, wie positiv sich die Entwicklung und Etablierung der „Regionalmarke Eifel“ darstellen würde“, so Regionalmarken-Geschäftsführer Markus Pfeifer in einer aktuellen Pressemitteilung.  Begünstigt worden sei die Ausbreitung der Qualitätsmarke in den letzten vier Jahren in die gesamte Eifel auch durch finanzielle und ideelle Unterstützung aller Eifeler Landkreise. Pfeifer: „Als gemeinsame regionalpolitische Maßnahme wurde zum Wohle der Landwirtschaft, des Tourismus, des Handwerks und des Naturschutzes vorbildlich an einem Strang gezogen.“

Doch ab 2012 muss sich die „Regionalmarke Eifel GmbH“ als eigenständiges Unternehmen am Markt behaupten. Es gibt keinen Zuschuss mehr. Alles muss durch Leistung am Markt erwirtschaftet werden. Das war so geplant, das Ziel ist erreicht.

„Ein öffentlich gefördertes Projekt zum Wohle der Region geht in ein ökonomisch tragfähiges Geschäftsmodell zum Nutzen der regionalen Unternehmen über“, so Pfeifer weiter: „Eine Eifeler Erfolgsstory. Die Unternehmer müssen nun eine für die Region entwickelte Marke aktiv und erfolgreich nutzen. Dies soll nach wie vor in den Bereichen Lebensmittel, Holz und Tourismus erfolgen.“

Symbolträchtig präsentierten die Gesellschafter der „Regionalmarke Eifel“, Michael Horper (Vorsitzender Kreisbauernverband Bitburg-Prüm), Jan Lembach (Geschäftsführer Naturpark Nordeifel), Dirk Kleis (Geschäftsführer Kreishandwerkerschaft MEHR) und Klaus Schäfer (Geschäftsführer Eifel Tourismus GmbH) zusammen mit ihrem Geschäftsführer Markus Pfeifer, eine neue Imagebroschüre mit dem Titel „Regionalmarke Eifel – eine Erfolgsstory“ und den komplett neuen Internet-Auftritt der Qualitätsmarke.

„Mit der wirtschaftlichen Eigenständigkeit soll hiermit gleichzeitig im Außenauftritt deutlich gemacht werden, dass die Regionalmarke am Markt angekommen ist und sich über die ca. 320 Mitgliedsunternehmen beim Verbraucher und bei den Gästen durchsetzen und bewähren muss“, so Pfeifer.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Dahlemer Stiftung“ möchte gemeinnützige Vereine fördern

Die Zeichen stünden gut: Regionalität sei absoluter Trend – beim Konsument, im Handel und im Tourismus. Aus diesem Grund könne vermeldet werden, dass sich ab 2012 erneut 26 neue EIFEL Gastgeber zertifizieren lassen wollen.

(Quelle: Regionalmarke Eifel GmbH)

 

Kommentar verfassen