Es ist nicht „Google“, es ist der Kreis Euskirchen

Der Kreis Euskirchen ist derzeit dabei, seine Straßen mittels digitaler Technik zu erfassen

So sieht es aus, das Kamera-Fahrzeug, das im Auftrag des Kreises Euskirchen unterwegs ist. Bild: Kreis Euskirchen
So sieht es aus, das Kamera-Fahrzeug, das im Auftrag des Kreises Euskirchen unterwegs ist. Bild: Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Hierzu durchfährt ein speziell mit Kameras, Scannern und GPS (Global Positioning System) ausgerüstetes Fahrzeug der Firma Geotechnik GmbH aus Kempen im Auftrag des Kreises Euskirchen die Straßenzüge. Es erfasst die Fahrbahnen und die angrenzenden Bereiche mit bis zu 40.000 Punkten pro Sekunde. Das dabei zum Einsatz kommende mobile Geo-Mapping ermöglicht eine dreidimensionale Erfassung der Straße, der Straßenbegleitflächen und des Straßenaufbaus. Mit dem Erfassungssystem können große Gebiete mit bis zu 100 km Strecke pro Tag schnell und dennoch genau erfasst werden.

Durch die neue Technik können die Aufnahmen ohne Verkehrsbehinderungen, Straßensperrungen oder sonstige Sicherungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Die Rohdaten werden anschließend mit einer speziellen Software ausgewertet, die auch das Messen von Entfernungen ermöglicht. Was bislang zeitaufwendig manuell erfolgte, ist nun mittels neuer Technik effizient umsetzbar. „Alle Informationen werden in der Verwaltung ausschließlich für interne Zwecke z.B. für die Erstellung der Amtlichen Basiskarte und der Aktualisierung der Straßendatenbank eingesetzt“, heißt es in einer Pressemitteilung des Kreises Euskirchen.

Bürgerinnen und Bürger, die im März ein Fahrzeug der Firma Geotechnik GmbH mit der Aufschrift: www.Geo-Mapping.info im Kreis Euskirchen sehen, bräuchten also nicht beunruhigt zu sein. Das Fahrzeug sei im Auftrag des Kreises unterwegs und habe die Berechtigung zur Durchführung der Aufzeichnungs- und Messfahrten. Auftrag und Zweck seien damit vollkommen andere als bei „Google Street View“. Hier werden Ansichten in 360-Grad-Panoramabildern aus der Straßenperspektive aufgenommen. Diese Aufnahmen werden überwiegend zur Veröffentlichung im Internet eingesetzt.

(Quelle: Kreispressestelle Euskirchen)

 

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Nach Fahrradpanne Gutschein für neues Rad gewonnen

Ein Gedanke zu „Es ist nicht „Google“, es ist der Kreis Euskirchen“

Kommentar verfassen