Heeresmusikkorps spielt für Hilfsgruppe Eifel

Dirigent Robert Kuckertz: „Gute Musik lässt sich nicht befehlen“ – Karten für das Konzert in Euskirchen sind ab sofort erhältlich

Das in Koblenz stationierte Heeresmusikkorps der Bundeswehr spielt zugunsten der Hilfsgruppe Eifel auf. Bild: Michael Thalken
Das in Koblenz stationierte Heeresmusikkorps der Bundeswehr spielt zugunsten der Hilfsgruppe Eifel auf. Bild: Michael Thalken

Euskirchen/Kall – Nach der 15. Mechernicher Oldienacht, die am Samstag, 24. März, zugunsten der Hilfsgruppe Eifel in der Ton-Fabrik in der Firmenicher Zikkurat über die Bühne geht, kündigt sich bereits das nächste musikalische Großereignis an: Am  Mittwoch, 18. April, 19.30 Uhr, spielt das in Koblenz stationierte Heeresmusikkorps 300 ein Benefizkonzert für die Hilfsgruppe Eifel.  Der Kartenvorverkauf für das Konzert hat aufgrund der großen Nachfrage bereits am Montag begonnen.

Es ist das nunmehr dritte Benefiz-Konzert, dass die Koblenzer Heeresmusiker für die Kaller Kinderkrebshilfe spielen. Die bisherigen Konzerte waren stets ausverkauft.

Oberstleutnant Robert Kuckertz ist Dirigent des Herresmusikkorps 300 in Koblenz. Bild: Reiner Züll
Oberstleutnant Robert Kuckertz ist Dirigent des Herresmusikkorps 300 in Koblenz. Bild: Reiner Züll

Dirgent der Militärmusiker ist Oberstleutnant Robert Kuckertz, der zehn Jahre lang  (1991 bis 2001) Chef und Bandleader der Big Band der Bundeswehr war. Danach war Kuckertz, der seit mehr als 20 Jahren in Euskirchen-Großbüllesheim wohnt,  Leiter der des Ausbildungs-Musikkorps der Bundeswehr in Hilden. Seit 2007  ist er Chef des Heeresmusikkorps 300 .

Sein Credo als Militärmusiker lautet seit vielen Jahren: „Gute Musik lässt sich nicht befehlen; der Funke springt nur dann zum Publikum über, wenn jeder einzelne Musiker mit persönlichem Engagement und mit Herz und Seele bei der Sache ist“.

Dieser Wahlspruch soll auch am 18. April im Euskirchener Stadttheater Geltung haben, wenn die rund 50 Männer und Frauen des Orchesters neben der professionell dargebotenen traditionellen Marschmusik auch klassische Ouvertüren, solistische Vorträge und auch Film- und Swingmelodien erklingen lassen.

Karten für das Konzert gibt es ab sofort im Vorverkauf bei der SVE in der Oststraße in Euskirchen, im Wochenspiegelbüro in der Gerberstraße in Euskirchen,  im Rewe-Center in Kall,   bei Bücher Schwinning in Mechernich und in der Buchhandlung Wachtel in Gemünd. Die Karten kosten im Vorverkauf 10 Euro und an der Abendkasse 12 Euro.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Startschuss für die große Weihnachts-Tombola

(Quelle: Hilfsgruppe Eifel)

Kommentar verfassen