Kölner Südstadt-Leseshow gastiert im Kulturraum

Rich Schwab, Ruth Schiffer, Volker Beck und Elisabeth Pleß versprechen einen unterhaltsamen Abend

Film- und Theaterschauspielerin Elisabeth Pleß ist Gastleserin in der Südstadt-Leseshow, die am 30. März im Kulturraum Kall gastiert. Bild: Privat
Film- und Theaterschauspielerin Elisabeth Pleß ist Gastleserin in der Südstadt-Leseshow, die am 30. März im Kulturraum Kall gastiert. Bild: Privat

Kall – Die Leseshow „Lesezeichen“ aus der Kölner Südstadt kommt nach Kall. „Am Freitag, 30. März, wird im Kulturraum der Energie Nordeifel, ene, in der Hindenburgstraße 13 ab 20 Uhr vorgelesen und musiziert“, so Sabine Züll, Leiterin der Gemeindebücherei Kall.

Das Thema des Abends sei noch geheim, aber allein die Gästeliste verspreche einen unterhaltsamen Abend. Vorgelesen wird beispielsweise von Rich Schwab. Schwab wurde 1949 in Köln geboren und war unter anderem sieben Jahre Bassist der legendären „Schroeder Roadshow“. Der ehemalige Kneipenwirt arbeitet als Musiker, Komponist und Autor. Er schrieb 1992 seinen ersten Roman „Nie wieder Apfelkorn“.

Als weitere Leserin wird Ruth Schiffer erwartet. Die bekannte Kabarettistin, die in der Eifel vor allem durch ihre Jazz-Auftritte mit Wilhelm Geschwind und Eckhard Radmacher bekannt ist, wird nicht nur Texte vorlesen, sondern auch singen. Für weitere musikalische Einlagen zuständig ist Gitarrist und Sänger Volker Becker, der mit Volker Anton und Josef Loup als Band „De Familich“ in der Kölner Südstadt für Furore sorgt.

Als Gastleserin wird die Schauspielerin Elisabeth Pleß erwartet, die nicht nur in vielen Filmen (SOKO Leipzig) und Theaterstücken mitgespielt hat, sondern auch als professionelle Sprecherin arbeitet. Vor ein paar Tagen erst feierte sie Premiere mit dem Stück „Himmel sehen“ am „Theater Die Baustelle“ in Köln.

Der Eintritt kostet 9 Euro, ermäßigt 8 Euro. Karten sind ab sofort erhältlich in der Gemeindebücherei Kall, 02441/779552, bei der Energie Nordeifel, 02441/82333, unter www.kulturraum-kall.de und in der Kaller Buchhandlung Pavlik.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen