Potenzielle Stammzellenspender bei weltweit größter Registrierungsaktion gesucht

Landrat Günter Rosenke ruft die Kreisbürger auf, beim Weltrekordversuch der DKMS am 22. April in Bonn mitzumachen – 17.585 Kreisbürger sind bereits als Stammzellenspender registriert, 218 davon haben schon Stammzellen gespendet

Auch die Bürger aus dem Kreis Euskirchen sind aufgerufen, bei der Registrierungsaktion mitzumachen. Bild: DKMS
Auch die Bürger aus dem Kreis Euskirchen sind aufgerufen, bei der Registrierungsaktion mitzumachen. Bild: DKMS

Tübingen/Euskirchen – „Mund auf gegen Leukämie“, so heißt die brandneue Kampagne der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei. Das Ziel: So viele Menschen wie möglich dazu bewegen, ihre Stimme gegen Leukämie einzusetzen und damit ins Guinnessbuch der Rekorde zu kommen. Ort des Geschehens: Der Deutsche Post Marathon am 22. April in Bonn. Dies ist nur zu schaffen, wenn sich auch die umliegenden Landkreise wie etwa der Kreis Euskirchen beteiligt. Daher unterstützt neben den Schirmherren – Bundesminister für Gesundheit Daniel Bahr und der Bonner Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch – auch Landrat Günter Rosenke mit voller Kraft die Aktion.

Es ist eine DKMS-Veranstaltung, die es in dieser Form noch nie gegeben hat. Im Zuge des Deutsche Post Marathons in Bonn wird es eine Registrierungsaktion unter dem Motto „Mund auf gegen Leukämie“ geben, die sich über das gesamte Stadtgebiet ausbreitet. Das Besondere: Neben der Möglichkeit zur Neuaufnahme in die Datei kann ein persönliches Statement gegeben werden. Dafür werden an der Hofgartenwiese in unmittelbarer Nähe zu Start und Ziel in der Bonner Innenstadt lange Plakatwände aufgebaut. „Als wir mit unserer Idee an den Veranstalter des Deutsche Post Marathons herangetreten sind, war er sofort begeistert und hat uns in den Ablauf integriert“, sagt Stephan Schumacher, Direktor Spenderneugewinnung der DKMS. Unterstützt wird die DKMS dabei von prominenten Schirmherren. „Es ist mir eine Ehre, Schirmherr einer Aktion zu sein, bei der sich engagierte Bürger mit dem Thema Leukämie und Stammzellspende auseinandersetzen“, sagt Bundesminister für Gesundheit Daniel Bahr. Und weiter: „Die Kampagne heißt ‚Mund auf gegen Leukämie‘ – ein Name, der deutlich macht, wie wichtig es ist, sich im Sinne der Patienten für die DKMS stark zu machen. Dieses ist mir persönlich ein besonderes Anliegen, da ich schon seit längerem als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registriert bin.“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kreishaushalt genehmigt

Ebenfalls als DKMS-Botschafter im Einsatz ist der Euskirchener Landrat Günter Rosenke: „Ich freue mich sehr, dass sich die Menschen aus dem Kreis Euskirchen so rege für die DKMS engagieren. 17.585 sind bereits registriert, 218 davon haben schon Stammzellen gespendet. Dazu kommen viele ehrenamtliche Helfer und Unterstützer, wobei ich stellvertretend für alle die rührige Hilfsgruppe Eifel nennen darf. Wichtig ist nun, dass wir gemeinschaftlich den Spender-Weltrekord knacken. Daher mein Appell: Kommen Sie am 22. April nach Bonn und lassen sich dort als potenzieller Spender in die DKMS aufnehmen!“

Auch Höhner-Frontmann Henning Krautmacher, der sich seit vielen Jahren für die gemeinnützige Gesellschaft einsetzt, ist – unter anderem als Gesicht der am 5. April in Bonn anlaufenden Plakataktion – in besonderem Maße involviert: „Seit fast 20 Jahren bin ich DKMS-Spender und laufe zudem noch Marathon – für mich Ehrensache, Teil dieses Projekts zu sein!“

Der Marathon ist eine perfekte Plattform, um so viele Menschen wie möglich aufzurütteln und auf die Arbeit der DKMS hinzuweisen – denn die Veranstalter erwarten rund 12.000 Teilnehmer und mindestens 200.000 Zuschauer. „Es ist wichtig, immer neue Wege im Kampf gegen Leukämie zu gehen“, erklärt Stephan Schumacher. Und weiter: „Mittlerweile sind mehr als 2,6 Millionen Menschen in der DKMS registriert. Doch das reicht leider nicht. Denn immer noch findet jeder fünfte Leukämiepatient in Deutschland keinen passenden Spender.“ Um diesem Ziel näher zu kommen, ist es wichtig, dass sich noch mehr Menschen als potenzielle Stammzellspender zur Verfügung stellen. Und deshalb plant die DKMS Großes – nämlich die größte Registrierungsaktion aller Zeiten. „Unser Appell richtet sich an alle Bonnerinnen und Bonner – aber auch an den gesamten Großraum Köln, die umliegenden Landkreise und an alle, die den Weg nicht scheuen und dadurch Teil des Weltrekords werden können.“ Darüber hinaus können die Menschen als Zuschauer des Deutsche Post Marathons den ganzen Tag über unterhaltsamen Sport erleben.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
5.700 Ratsuchende der Verbraucherzentrale in 2016

Der gesamte Regina-Pacis-Weg wird mit einer Bühne in Richtung des Hofgartens sowie zahlreichen Registrierungsstationen während des Marathons zur „DKMS-Meile“. Weitere kleine Satellitenstationen werden über Bonn verteilt aufgebaut. Mehrere hundert ehrenamtliche DKMS-Helfer werden dort sein und zusammen mit den DKMS-Mitarbeitern für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

Informationen zum Deutsche Post Marathon Bonn 2012:

Mit 11.000 Teilnehmern und 200.000 Zuschauern gehört der Deutsche Post Marathon Bonn zu den zehn größten Laufevents in Deutschland. Die Laufstrecke führt die Sportler am 22. April durch die Bundesstadt Bonn, entlang des Rheins und vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen der Stadt. Marathon-Läufer und Halbmarathon-Läufer, Walker, Inliner und Handbiker werden dabei sein. Auch als Team kann man bei der Marathon-Staffel bei der Business-Staffel oder beim Bonner Firmenlauf an den Start gehen. Schülerinnen und Schüler starten beim RheinEnergie Schulmarathon. Start der Halbmarathon-Disziplinen ist ab 8:30 Uhr, die Marathon-Wettbewerbe beginnen um 10:30 Uhr. Weitere Informationen finden Sie unter www.deutschepost-marathonbonn.de. Dort sind bis zum 11. April auch weiterhin Anmeldungen für alle Wettbewerbe möglich.

(Quelle: DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei/Pressestelle Kreis Euskirchen)

Kommentar verfassen