Verdiente Bürger von Alexander Büttner geehrt

Zum fünften Mal zeichnete der Bürgermeister Bad Münstereifesl Bürger der Kurstadt für besondere Verdienste aus

Rund 60 Gäste kamen zu "Köpfe 2011": Bürgermeister Alexander Büttner (l.) ehrte damit Bad Münstereifeler für besondere Leistungen. Foto: Stadt Bad MünstereifelBad Münstereifel – Tue Gutes und rede darüber – dieses geflügelte Wort hat jetzt in Bad Münstereifel mit der Veranstaltung „Köpfe 2011“ lebendige Gestalt angenommen: Bereits zum fünften Mal ehrte Bad Münstereifels Bürgermeister Alexander Büttner Bürger der Kurstadt für besondere Leistungen. Über 60 Gäste waren der Einladung in den Rats- und Bürgersaal gefolgt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Bürgermeister Büttner berichteten die Gäste über ihre besonderen Leistungen im vergangenen Jahr und gestalteten ein unterhaltsames und zugleich beeindruckendes zweieinhalbstündiges Programm. So wurde unter anderem 15-jährige Johanna Küpper geehrt. Trotz ihres zarten Alters kann sie bereits auf eine Reihe beachtlicher Laufsiege zurückblicken. So führt sie mit 2:13,66 Minuten über die Distanz von 800 Metern in ihrer Altersklasse die Deutsche Bestenliste an.

Ihr Bruder Timo Küpper wurde ebenfalls als Ausnahmeläufer geehrt: Er belegt mit den Distanzen 800, 1000 und 1500 Metern Platz 1 der Jahresbestenliste Nordrhein und hat bereits in diesem Jahr seine persönlichen Bestzeiten weiter verbessert. Der Läufer Marco Müller gewann in 2011 den Sparkassen-Eifelcup und hält auf Kreisebene Platz 2 über 3000 m, 5000 m und 10 km. Marco ist damit der erste Gesamtsieger des Sparkassen-Eifelcups aus dem Stadtgebiet von Bad Münstereifel.

Dass auch Kegeln eine durchaus ernstzunehmende Sportart ist, erfuhr Bürgermeister Alexander Büttner vom Geschäftsführer des Kegelsportvereins Bad Münstereifel, Wilfried Habeth. Pro Trainingsrunde , nämlich Sportkegeln wirft jeder 240 bis 300 Kegel. Habeth nahm gemeinsam mit seinem Teamkollegen Erich Bonz die Ehrung für den Aufstieg des Vereins in die Mittelrheinliga entgegen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Musical über Pfarrer Josef Marxen uraufgeführt

Ebenfalls für den Aufstieg, diesmal in die 2. Bezirksliga wurden die Herren 50 des Tennisclubs RG Bad Münstereifel geehrt, vertreten durch Geschäftsführer Peter Wunderlich.

Vier von sechs gemeldeten Mannschaften des Golfclubs Eschweiler stiegen in die nächsthöhere Staffel auf, wie Golfclub-Präsident Günter Schneider berichtete. Für Überraschung in den eigenen Reihen sorgte auch der Sieg der Rennfahrer des SFG Schönau beim Rundstrecken-Challenge 2011. Erstmals in der Vereinsgeschichte hatten die Fahrer sich zur Teamwertung gemeldet und errangen den Titel mit 270 Punkten. Stellvertretend nahmen André Weber und Herbert Neumann die Ehrung entgegen.

Der Iversheimer Rennfahrer Frank Stippler wurde von Bürgermeister Alexander Büttner für den Gewinn der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring geehrt. Frank Stippler wurde zudem ADAC Nordrhein-Meister in der Kategorie Leistungsprüfung und belegte Platz drei beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring bei äußerst heißem Wetter.

Der Vorsitzende der Innovationsgesellschaft Eifel, Friedhelm Limbeck, hat für die Erfindung von vier Medizinprodukten in 2011 ein Patent angemeldet und konnte damit auch auf der Erfindermesse in Nürnberg punkten. Martin Hüttner und Florian Büttner entwickelten die sensorgesteuerte Elektronik für eine Bilgenpumpe, die die Verschmutzung der Meere eindämmen soll.

Auch in diesem Jahr waren die auf Regional-, Landes- und Bundesebene erfolgreichen Jungforscher des St. Michael-Gymnasiums mit einer großen Gruppe bei der Veranstaltung.

Veronika und Walter Stein, die zusammen im vergangenen Jahr einen Sonderpreis für Talentförderer der Heinz und Gisela Friederichs-Stiftung erhalten hatte, begleitete die Jungforscher Matthias Schäfer, Adrian Lenkeit, Tobias Kaufmann, Cai Oliver Thier, Leon Heinen, Jochen Dierichsweiler, Yannick Haas und Anton Lang. Sie stellten Ihre Arbeiten anschaulich dar.

Alexander Büttner spendete kleinen und großen Bürgern der Kustadt Anerkennung für ihre Verdienste. Foto: Stadt Bad MünstereifelDas St. Michael-Gymnasium heimste im Jahr 2011 noch weitere Preise ein: Im Wissenschaftsmuseum „Phaeno“ in Wolfsburg wurde der Schule der „Jugend forscht-Schulpreis 2011“ verliehen. Die Jury hielt die Qualität der eingereichten Forschungsobjekte und den Stellenwert von Jugend forscht an der jeweiligen Schule für besonders förderungswürdig. Der Titel „MINT-freundliche Schule“ wurde dem Gymnasium für engagierte Bildungsarbeit in Sachen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik in der Region Euskirchen/Eifel verliehen. Paul Georg Neft, Schulleiter des St. Michael-Gymnasiums, nahm stellvertretend für „seine“ Schule die Ehrung entgegen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
FSJ in einem Pilotprojekt der NEW

Das Exzellenz-Label „Certi-Lingua-Schule“, das dem St. Michael-Gymnasium ebenfalls im Jahr 2011 verliehen wurde, wird von der Lehrerin Christel Thelen betreut. Die beiden Oberstufenschüler Lorenz Strauch und Silke Lanzerath stellten ihre mit dem Exzellenz-Label ausgezeichneten Arbeiten vor.

Auch berufliche Preisträger wurden geehrt. Sebastian Sampels wurde Prüfungsbester beim Abschluss seiner Ausbildung zum Elektroniker, Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik. Christoph Jungbluth belegte den zweiten Platz als Restaurantfachkraft beim regionalen Gastronomie-Wettbewerb in Kall.

Raphael Lang, ein zehnjähriger Schüler aus Bad Münstereifel, ist mit einer fantasievollen Geschichte bereits unter die Autoren gegangen. Mit Hilfe seines Mentors Werner Biermann, der ihn ermutigte und ihm zur Seite stand, veröffentlichte er im Jahr 2011 sein erstes Buch mit dem Titel „Raphaels Abenteuer-Geschichten.“ Der Viertklässler schildert Erlebnisse mit Geistern, Piraten und Räubern.

Auch Elena Erpenbach begann bereits mit elf Jahren ihren Fantasy-Roman „Im Land der Khanias“ zu schreiben. Die Fertigstellung und Veröffentlichung erfolgte dann fünf Jahre später. Natürlich gaben die beiden Autoren auch eine kleine Kostprobe aus ihren fantasievollen Büchern.

Ulrike Pfennings-Kutsch wurde in 2011 das Bundesverdienstkreuz verliehen. Jahrzehntelang engagiert sie sich in verschiedensten Bereichen, wobei sie derzeit das DHB-Netzwerk Haushalt leitet und Basiswissen über umweltgerechtes „Haushalten“ auch in Kindergärten und Schulen vermittelt.

Uwe Boes zieht es immer wieder zum Hindukusch, wo der Kriminalhauptkommissar bei der Ausbildung der dortigen Polizei wertvolle Hilfe geleistet hat. 2011 wurde er dafür mit der Afghanistan-Spange in Gold ausgezeichnet. Auch seine Frau Tanya, die er dort kennen gelernt hatte, wurde mit der silbernen Afghanistan-Spange ausgezeichnet.

Als weitere Preisträgerin begrüßte Büttner Ursula Koch-Traeger, die im Jahre 2011 vom „Arbeitskreis Frauen“ mit dem „Margaretha-Linnery-Preis“ ausgezeichnet wurde. Ihr besonderes Engagement gilt vor allem dem Netzwerk für Sterbe- und Trauerbegleitung im Kreis Euskirchen. Das Netzwerk setzt sich dafür ein, dass Menschen auch die letzte Phase ihres Lebens selbstbestimmt gestalten können.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
St. Angela schlägt neue Brücken

Die Showtanzgruppe Hochthürmer Funken wurde in der Kategorie Showtanz im Jahr 2011 Ahrtalmeister. Auch für den diesjährigen Showtanz „König der Löwen“ wurden sie mit diesen Titel nun bereits zum viertel Mal in Folge geehrt. Die Betreuer Margot Breuer und Thomas Kräkel nahmen mit einigen Tänzerinnen an der Ehrung teil.

Nun ging es musikalisch weiter mit Vorträgen des elfjährigen Andreas Zalfen am Klavier, der 16-jährigen Christina Bismor (Querflöte) und der 15-ährigen Anna Hürten (Klavier), begleitet von Dorothea Schubert (Querflöte). Sie wurden für den 2. Platz beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ geehrt und gaben eine Kostprobe ihrer großen musischen Begabung.

(Quelle: Stadt Bad Münstereifel)

Eifeler Presse Agentur/epa

 

Kommentar verfassen