Waldarbeiten früher und heute im LVR-Freilichtmuseum Kommern

Bei der Großveranstaltung mit dem Titel „Verrücktes Holz“ werden zahlreiche Holzrücke-Pferde und historische Traktoren erwartet

Holzrückepferde im Einsatz kann man in Kommern bei der Veranstaltung "Verrücktes Holz" erleben. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Holzrückepferde im Einsatz kann man in Kommern bei der Veranstaltung "Verrücktes Holz" erleben. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kommern – Ardenner und  Brabanter, Unimogs und Bulldogs – mit viel Zugkraft rücken Pferderstärken verschiedener Art am Wochenende 28. und 29. April dem Museums-Wald zuleibe. Auf der Veranstaltung „Verrücktes Holz“ im LVR-Freilichtmuseum Kommern stehen das Holzrücken und viele damit verbundene traditionelle Winterarbeiten im Wald im Mittelpunkt.

Die Besucher können die großen Kaltblutpferde, aber auch alte Rückemaschinen aus den fünfziger Jahren in einem abwechslungsreichen Programm erleben, das das WaldPädagogikZentrum Eifel (WPZ) des Landesbetriebes Wald und Holz NRW für dieses Wochenende zusammengestellt hat. So kommt auch ein wuchtiger Holztransporter anno 1951 zum Einsatz, der mit Trommelseilwinde beladen wird.

Bei der Meisterschaft im "Holzhauen" können sich auch Besucher beteiligen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Bei der Meisterschaft im "Holzhauen" können sich auch Besucher beteiligen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Ein fahrbares Sägegatter wird derweil von einem „Lanz-Bulldog“ über Transmission angetrieben. Einfach, aber nicht weniger effektiv zeigt sich die neu im Programm aufgeführte „Marianne“: So wurden Transport-Achsen bezeichnet, mit denen Holz aus dem Wald gezogen und zum Sägewerk gebracht wurde – das übrigens auch im Museum stündlich in Betrieb genommen wird.

Eindrucksvoll sind aber auch die vielen Waldarbeiten, die der Menschenhand Kraft und Geschick abverlangen. Waldarbeiter fällen Bäume, spalten Brennholz, zeigen dabei den Umgang mit Axt und historischer Hobelzahnsäge, die von zwei Personen im Gleichzug bedient werden muss.  Eine Mitarbeiterin bindet derweil in alter Manier mit Weidenruten „Schanzen“ für den Hausbackofen.  Kinder können unter Anleitung Nistkästen bauen oder die „Rollende Waldschule“ besuchen. Und auch der im Freilichtmuseum eingerichtete Waldkindergarten stellt sich vor.

Zum dritten Mal wird auf der Großveranstaltung sonntags um 15 Uhr die „Rheinische Holzhauermeisterschaft“ ausgetragen. Jeder erwachsene Museumsgast kann an dem Sägewettbewerb mit der bereitgestellten Hobelzahnsäge teilnehmen. Es winken interessante Preise. Für das leibliche Wohl der Besucher ist mit deftiger Kost wie etwa Holzfällersteak vom im Museum gezüchteten Deutschen Weideschwein gesorgt.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Mitmachaktionen bei der „ZeitBlende 1967“

Verrücktes Holz“ mit 3. Rheinischer Holzhauermeisterschaft

Eine Veranstaltung des WaldPädagogikZentrum Eifel (WPZ) im

LVR-Freilichtmuseum Kommern

28.4. 11-17 Uhr,

29.4. 10-16 Uhr (15.00 Uhr Holzhauermeisterschaft)

 Erwachsene 5,50 Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei;

zuzügl. 2,50 Euro Parkgebühr. Infos unter: www.kommern.lvr.de.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen