Erste gemeinsame Anthologie der Nettersheimer Schreibwerkstatt erschienen

Eine Vielzahl talentierter Nachwuchsautorinnen und -autoren präsentiert ihre literarischen Werke erstmals der Öffentlichkeit

So sieht sie aus, die Anthologie mit jungen Autoren. Bild: Andreas Züll
So sieht sie aus, die Anthologie mit jungen Autoren. Bild: Andreas Züll

Nettersheim – Die Schreibwerkstatt besteht als Veranstaltung des Literaturhauses Nettersheim im Rahmen der „Literatour“ seit 2008 und wird seitdem von den Autoren Georg Miesen und Andreas Züll geleitet. Zweimal jährlich findet eine Werkstattreihe á vier Terminen zu verschiedenen literarischen Schwerpunktthemen statt. Aktuell läuft eine Reihe über „Satirische Formen“, die kommende Reihe wird sich mit „Skurrilen Figuren in Kriminalromanen“ befassen. Der Ablauf jeder Werkstatt konzentriert sich vor allem auf eigenständige Textproduktion und eine offene und konstruktive Diskussion über die entstandenen Texte. Dabei darf und soll sich selbstverständlich jeder einbringen.

„Seit einigen Jahren findet zudem jährlich mit wachsendem Erfolg im Saal des Holzkompetenzzentrums eine Lesung statt, bei der das interessierte Publikum die Möglichkeit hat, die Autorinnen und Autoren der Schreibwerkstatt mit ihren Werken ‚in Aktion‘ zu sehen“, berichtet Mitherausgeber Andreas Züll. Im Rahmen der jährlichen Lesung würden sowohl Werke vorgetragen, die in der Schreibwerkstatt selbst entstanden sind, als auch solche, die von den Autorinnen und Autoren selbst eingebracht worden seien. Zuletzt hätten dabei dramatische Texte und szenischer Vortrag im Fokus gestanden.

Die beiden Herausgeber der Anthologie und Leiter der Schreibwerkstatt: Andreas Züll (links) und Georg Miesen. Bild: Züll
Die beiden Herausgeber der Anthologie und Leiter der Schreibwerkstatt: Andreas Züll (links) und Georg Miesen. Bild: Züll

Dieser Arbeitsweise folgt auch die Anthologie „SCHREIBWERKstattLITERATUR“, die erste gemeinsame Veröffentlichung der Schreibwerkstatt, durch die eine Vielzahl talentierter Nachwuchsautorinnen und -autoren die Möglichkeit erhält, erstmals in gedruckter Form ihre Werke an die Öffentlichkeit zu tragen. „Besonders der Ideenreichtum und die Vielfältigkeit der mitwirkenden Alters- und Berufsgruppen können so ein buntes Bild des literarischen Lebens unserer Region gestalten“, so Züll.

Auch Dr. Manfred Luckas vom Freien Deutschen Autorenverband (FDA) zieht in seinem Grußwort über die Anthologie und ihre Autorinnen und Autoren ein positives Fazit: „Sie ist ein weiterer gedruckter Beleg dafür, dass das Interesse am Schreiben ungebrochen ist, dass die Strahlkraft der Literatur nicht versiegt, mögen sich ihre Erscheinungsformen auch modifizieren. In den hier versammelten Texten begabter Nachwuchsautoren, die ihre Werke schon des Öfteren in Lesungen präsentiert haben, zeigen sich Schwung, präzise Beobachtungsgabe und nicht zuletzt die Befähigung zur Pointe.“

In der Anthologie vertreten sind Beiträgen von Jacqueline Ackermann, Petra Bales, Sandra Barlach, Ulla Dickes, Elke Esser, Adelheid Grimm, Anja Jäger, Kurt Klassen, Rina Klein, Heike Klinkhammer, Renate Kornblum, Sebastian Miesen, Franziska Nöthen, Anja Raith, Tanja Voosen, Natalie Weßler und Bodo Ziemainz.

Miesen, Georg/Züll, Andreas (Hrsg.):

SCHREIBWERKstattLITERATUR

Geschichten, Gedichte und Ideen aus der Nettersheimer Schreibwerkstatt

292 Seiten / 17,90 € / ISBN 978-3-86858-826-2

Shaker Verlag 2012

Weitere Informationen, aktuelle Termine und Themen unter:

www.literaturhaus-nettersheim.de

Kommentar verfassen