Junggesellen suchen 3000 Eier

LVR-Freilichtmuseum Kommern benötigt ausgeblasene Eier für Reparatur der Eierkrone – Für 20 ausgeblasene Eier gibt es eine Freikarte ins Museum

Die Eierkrone im LVR-Freilichtmuseum wurde nach einem Sturm schwer beschädigt. Jetzt suchen die Junggesellen neue ausgeblasene Eier, um das imposante Gebilde zu raparieren. Bild: LVR-FMK
Die Eierkrone im LVR-Freilichtmuseum wurde nach einem Sturm schwer beschädigt. Jetzt suchen die Junggesellen neue ausgeblasene Eier, um das imposante Gebilde zu reparieren. Bild: LVR-FMK

Mechernich/Bonn –  Ab 8. Juli soll sie wieder im LVR-Freilichtmuseum Kommern hängen, bis der erste Erntewagen unter ihr hergefahren ist: Die prachtvolle Eierkrone, die der Junggesellenverein Bonn-Ramersdorf vor Jahrzehnten dem Museum gestiftet hatte, muss zuvor jedoch repariert werden. Denn bei ihrer letzten Präsentation vor zwei Jahren hatte ein Sturm sie stark zerstört.

Rund 3000 ausgeblasene weiße und braune Eier benötigen nun die Ramersdorfer Junggesellen, um die rund 1,70 Meter hohe Eierkrone wieder herzurichten. Das LVR-Freilichtmuseum Kommern ruft daher auf, Eierhülsen in Kartons oder auf Paletten an der Museumskasse abzuliefern. Für 20 ausgeblasene Eier gibt es eine Freikarte ins Museum!

Die Eierkrone im Freilichtmuseum ist eine originalgetreue Kopie der Eierkrone, die der Junggesellenverein jedes Jahr zu Pfingsten im Ortskern von Ramersdorf aufhängt. Der Brauch der Pfingsteierkronen, die mit einer hölzernen Taube als Sinnbild des Heiligen Geistes geschmückt sind, ist auf wenige Ortschaften im rechtsrheinischen Bonner Raum begrenzt.

(Quelle: LVR-Freilichtmuseum Kommern)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Zelluloid-Puppen und Stoff-Tiere in der Spielzeugausstellung

Kommentar verfassen