Vatertagsfeier diente dem guten Zweck

Kommerner Steige-Team hatte buntes Programm zu Gunsten der Hilfsgruppe Eifel und damit für krebskranke Kinder organisiert

"Déjá Vue" war eine der Bands, die am Vatertag in Kommern zu Gunsten der Hilfsgruppe Eifel spielte. Bild: Reiner Züll
"Déjá Vue" war eine der Bands, die am Vatertag in Kommern zu Gunsten der Hilfsgruppe Eifel spielte. Bild: Reiner Züll

Kommern – Ein buntes Programm für die ganze Familie gab es am Vatertag, 17. Mai, in Kommern zu erleben: Das Steige-Team hatte allerlei Aktionen auf die Beine gestellt, um mit dem Erlös ein weiteres Mal die Hilfsgruppe Eifel und damit krebskranke Kinder und ihre Familien zu unterstützen. Rund 100.000 Euro hat das Steige-Team bereits durch verschiedene Veranstaltungen an die Hilfsgruppe weiterleiten können,  wofür sich Willi Greuel, Vorsitzender der Hilfsgruppe Eifel, herzlich bedankte.

Mehrere hundert Besucher kamen zu dem Fest. Johannes Ley  hatte  mit Björn Schäfer  die Moderation der Veranstaltung übernommen, wobei Schäfer noch einen Spendenscheck über 300 Euro von der Maijugend an die Hilfsgruppe überreichte. Dieses Geld hatten die Junggesellen beim Maibaumaufstellen eingenommen. Weil Pastor Burkhard Müller, der Schirmherr der Vatertagsfete, erkrankt war, sprangen Kaplan Frank Akoukou  und der Seelsorger Professor Dr. Hans Fuhs  ein. „Dann haben wir jetzt drei Schirmherren“, konstatierte Ortsvorsteher Johannes Ley bei der Begrüßung und übergab Professor Hans Fuhs drei Schirme.

Kinderliedermacher Uwe Reetz war nach seinem Auftritt von Autogrammjägern umringt. Bild: Reiner Züll
Kinderliedermacher Uwe Reetz war nach seinem Auftritt von Autogrammjägern umringt. Bild: Reiner Züll

Der Lokalmatador und Kinderliedermacher Uwe Reetz eröffnete das Programm am Mittag. Ihm folgten die „Kölsch Fraktion“, der Trompeter Lutz Kniep, die Eifelrockband Wibbelstetz, die bereits im vergangenen Jahr bei der  Vatertagsfete auf der Bühne stand, die Nettersheimer Band Déjá Vue, die sich schon mehrmals für die Hilfsgruppe in den Dienst der guten Sache gestellt hatte und Krätzjes-Sänger Thomas Cüper aus Köln als „Et Klimpermännche“.

Wegen der angekündigten unsicheren Wetterlage am Vatertag hatte das Orga-Team um Steige-Chef Rolf Jaeck entschieden, die Veranstaltung in die Bügerhalle zu verlegen. Wider Erwarten schien  aber am Donnerstag die Sonne. Einige Besucher äußerten zwar Kritik an der Entscheidung der Organisatoren, das Fest in der Halle zu veranstalten. Rolf Jaeck hatte aber gute Argumente dafür: „Wir bauen draußen für 2000 Euro eine Bühne auf und dann spielt das Wetter nicht mit – das geht nicht“.  Das Risiko sei zu groß gewesen, man habe deshalb die sichere Lösung gewählt.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Mitmachaktionen bei der „ZeitBlende 1967“

Die nächste Veranstaltung des Steige-Teams  zugunsten der Hilfsgruppe ist  bereits in Planung: Anfang Dezember soll in der Bürgerhalle ein Weihnachtskonzert mit der neu formierten Band „Paveier“ stattfinden.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen