Vogelstimmenexkursion, Pflanzenbörse und Vogelzählung für jedermann

NABU verspricht sich durch Aktion „Stunde der Gartenvögel“ unter anderem Erkenntnisse über den Amselbestand nach der Usutu-Virus-Epidemie – Attraktive Preise zu gewinnen

Mit etwas Glück kann bei der NABU-Exkursion auch ein singendes Buchfink-Männchen beobachtet werden. Foto: NABU
Mit etwas Glück kann bei der NABU-Exkursion auch ein singendes Buchfink-Männchen beobachtet werden. Foto: NABU

Kreis Euskirchen  – Mehrere Aktionen bietet der NABU (Naturschutzbund Deutschland) Kreisverband Euskirchen im Mai an. So soll am  Sonntag, 6. Mai, um 8 Uhr eine Vogelstimmen-Exkursion in die Iversheimer Feldflur starten. Die Leitung übernimmt Günter Lessenich vom Kreisverband: „Anfang Mai sind die meisten einheimischen Vogelarten und schon viele Sommergäste zu hören, etwa Zilpzalp, Mönchgrasmücke, Tannenmeise und der Neuntöter.“

Die Exkursion ist auch für Anfänger geeignet, es wird empfohlen, ein Fernglas mitzubringen. Treffpunkt ist am Parkplatz zwischen Wachendorf und Iversheim, Richtung Iversheim.

Eine Pflanzenbörse ist für Samstag, 5. Mai, von 10 Uhr bis 13 Uhr in Gemünd an der Ecke Dreiborner Straße/Marienplatz geplant. Es sollen ökologisch angebaute, gut durchwurzelte Pflanzen, überwiegend seltene Sorten und Raritäten von Kräutern, Blumen, Stauden, Gemüse, Salaten und Früchten sowie Sämereien angeboten werden. Jede/r ist zum Mitmachen herzlich eingeladen. Ansprechpartner für die Pflanzenbörse sind Manfred Martin, Telefon 0 24 41 – 46 12, sowie Rainer Liedtke, Telefon 0 24 41 – 44 04.

Außerdem ruft der NABU-Kreisverband dazu auf, am Wochenende  11. bis 13. Mai eine Stunde lang Vögel im Garten, vom Balkon aus oder im Park zu beobachten, zu zählen und zu melden. Günter Lessenich vom NABU Kreisverband: „Nach dem Prinzip der „Citizen Science“, der Forschung für jedermann, gilt: Je mehr Menschen ihre Beobachtungen zusammentragen, desto aussagekräftiger sind die Ergebnisse.“ Bei der Aktion könnten Fragen geklärt werden wie: Haben Zaunkönig, Goldammer und andere Kleinvögel den harten Winter gut überstanden? Wie entwickelt sich der Bestand der Amseln nach der Usutu-Virus-Epidemie im Sommer 2011?

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Vortrag über den „Vogel des Jahres 2017“

Die bundesweite Stunde der Gartenvögel findet bereits zum achten Mal statt. Alleine im Vorjahr zählten 43.000 Vogelfreunde rund eine Million Vögel.  Und so wird es gemacht: Von einem ruhigen Plätzchen aus wird von jeder Vogelart die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde entdeckt werden kann. Die Beobachtungen können per Post, Telefon (Rufnummer 0800-1157-115, kostenlos am 12. und 13. Mai jeweils von 10 bis 18 Uhr) oder einfach im Internet unter www.stunde-der-gartenvoegel.de  gemeldet werden. Unmittelbar nach der Eingabe werden die Daten auf interaktiven Karten online dargestellt. Ergebnisse aus dem Kreis Euskirchen über www.nabu-euskirchen.de abrufbar.

Große Vorkenntnisse außer dem Interesse an der Vogelwelt sind für die Teilnahme nicht nötig. Wer mehr über die heimischen Gartenvögel erfahren möchte, findet unter www.stunde-der-gartenvoegel.de Porträts der häufigsten Arten samt Gesangsaufnahmen, einen Online-Vogelführer und Tipps zum Vogelschutz im Garten.

Bei der „Stunde der Gartenvögel“ gibt es zahlreiche attraktive Preise zu gewinnen, darunter eine vogelkundliche Reise an die Untere Havel, Einkaufsgutscheine und Vogelbestimmungsbücher. Unter den Online-Teilnehmern werden zusätzlich 250 Vogel-Handyklingeltöne verlost. Die Anschrift für die postalische Teilnahme lautet NABU, Stunde der Gartenvögel, 10469 Berlin. Teilnahmeschluss ist der 21. Mai.

Für Rückfragen: Günter Lessenich, NABU  Kreisverband Euskirchen, mobil: 01 57 – 85 96 34 75, Mail: g.lessenich@nabu-euskirchen.de

 

Kommentar verfassen