Wärmepumpen-Aktionstag in Kall

Energie Nordeifel stellt lukrative Möglichkeiten der Wärmeaufbereitung mit und ohne Erdwärmebohrung vor – Auch der „Energie-Gartenzaun“ ist am Sonntag, 3. Juni, auf dem Gelände der „ene“ zu besichtigen

Es muss nicht immer eine Erdwärme-Bohrung sein: Auch mit Geräten, die man einfach hinter das Haus stellt, kann per Wärmepumpe umweltfreundlich geheizt werden. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Es muss nicht immer eine Erdwärme-Bohrung sein: Auch mit Geräten, die man einfach hinter das Haus stellt, kann per Wärmepumpe umweltfreundlich geheizt werden. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Wie man ohne fossile Brennstoffe effektiv, umweltfreundlich und kostengünstig heizen kann, will die Energie Nordeifel („ene“) am Sonntag, 3. Juni, auf ihrem Betriebsgelände in der Hindenburgstraße 13 in Kall zeigen: Beim „Wärmepumpentag“ werden von 10 bis 14 Uhr verschiedene Möglichkeiten zur Wärmeerzeugung gezeigt.

So ist beispielsweise eine Erdwärmebohrung nicht immer nötig: Es geht auch mit speziellen Wärmetauschern, die sogar in Form eines „Energie-Gartenzauns“ aufgebaut werden können und somit zum Energielieferanten werden. Bis zu 15 kW können die „Zäune“ leisten.

Aber auch weitere Möglichkeiten mit senkrechten Säulen oder eben Erdwärme stellen die Fachleute der Energie Nordeifel sowie Partnerfirmen vor. Über Kreditmöglichkeiten für die Modernisierung oder Erstinstallation einer Wärmepumpenanlage kann man sich an diesem Tag ebenfalls informieren.

Eifeler Presse Agentur/epa

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Gemeinde Dahlem erhielt Grünstromzertifikat

Kommentar verfassen