Ausstellung als Peiner-Protest

„Eifeler Bündnis gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt“  veranstaltet seit mehreren Wochen ein aufklärerisches Kulturprogramm – 14 Künstler wollen mit ihren Werken gegen die ausgestellten Bilder des Nazimalers Werner Peiner  protestieren – Am kommenden Wochenende Einzelausstelllung „Wegzeichen“ von Jan Wattjes

Bilder von Jan Wattjes sollen am kommenden Wochenende in Schleiden in der Galerie „Eifel Kunst“ zu sehen sein.
Bilder von Jan Wattjes sollen am kommenden Wochenende in Schleiden in der Galerie „Eifel Kunst“ zu sehen sein. Bild: privat

Schleiden – Eine besondere Ausstellung ist noch bis zum 26. August in Schleiden zu sehen: In den Räumen von „Eifel Kunst“ in der Schleidener Straße 1  wollen abwechselnd 14 Künstlerinnen und Künstler eine Auswahl ihrer Werke ausstellen, um damit gegen eine in Gemünd laufende Ausstellung mit Bildern des Nazi-Malers Werner-Peiner zu protestieren. Initiiert wurde das Projekt vom „Eifeler Bündnis gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt“.  Die Ausstellung ist freitags bis sonntags von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Zu den Künstlern gehören Maler und Grafiker ebenso wie Fotografen und Fotokünstler. Angekündigt sind Werke von Conrad Franz, Uwe Killmann, Nobis, Wilfried Teschler, Andreas Gabbert, Bert van London, Marita Rauchberger, Jann Wattjes, Stefan Garcon, Thomas Menzel, Beatrix Schongen, Vincent Zepp, Muna Götze und Rolf Simmerer.

Am kommenden Wochenende, 29. Juni bis 1, Juli, wird die Einzelausstelllung „Wegzeichen“ von Jan Wattjes geboten. Der in Monschau lebende Künstler erstellt neben Fotos und Ölgemälden auch Reliefbilder aus Sand, Steinstaub, Steinen und anderen Materialien.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen