Knapp 250 KEV-Dienstjahre gefeiert

Karl-Heinz „Charly“ Reger war der Kreis-Energie-Versorgung Schleiden 50 Jahre lang treu

Für jahrzehntelange Treue zur Firma bedankten sich „ene“-Geschäftsführer Dieter Hinze (links) und Personalchef Erhard Poth (rechts). Mit einer Urkunde ausgezeichnet wurden: Werner Klinkhammer, Alfred Pick, Renate Nießen, Harald Brenner und Karl-Heinz Reger (v.l.). Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Für jahrzehntelange Treue zur Firma bedankten sich „ene“-Geschäftsführer Dieter Hinze (links) und Personalchef Erhard Poth (rechts). Mit einer Urkunde ausgezeichnet wurden: Werner Klinkhammer, Alfred Pick, Renate Nießen, Harald Brenner und Karl-Heinz Reger (v.l.). Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall –  Mit einem Platzkonzert der „Copper Town Dixie Cooperation“ und einer First-Class-Versorgung durch den Förderverein für tumor- und leukämiekranke Kinder Blankenheimerdorf, der sich um das leibliche Wohl kümmerte, feierten am vergangenen Freitag die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der KEV bzw. Energie Nordeifel („ene“) auf dem Betriebsgelände in Kall ein rauschendes Sommerfest. Im Mittelpunkt der Festivitäten standen gleich mehrere Mitarbeiter, die für ihre langjährige Tätigkeit beim regionalen Energieversorger von Geschäftsführer Dieter Hinze und Personalleiter Erhard Poth ausgezeichnet wurden.

Kaum noch zu toppen dürfte das Jubiläum von Karl-Heinz Reger sein. Bereits am 1. April 1962 absolvierte der Mann seine Ausbildung als Starkstromelektriker bei der KEV, war ab 1979 Kolonnenführer und über 30 Jahre lang Mitarbeiter im Rufdienst. Auch als stellvertretender Hausmeister und Mitglied im Betriebsrat war „Charly“ im Betrieb 50 Jahre lang eine feste Größe.

Auch Dieter Hinze (links) hatte ein kleines Jubiläum zu feiern. Prokurist Markus Böhm überreichte ihm im Namen der Belegschaft ein kleines Präsent für zehn Jahre Geschäftsführung. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Auch Dieter Hinze (links) hatte ein kleines Jubiläum zu feiern. Prokurist Markus Böhm überreichte ihm im Namen der Belegschaft ein kleines Präsent für zehn Jahre Geschäftsführung. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Ebenfalls beachtlich die Leistung von Werner Klinkhammer: Er kam als ausgebildeter Elektroinstallateur 1972 zur KEV. Ab 1985 leistete er die Bauaufsicht im Bereich Mittelspannung und war Fachmann für den 20-kV-Freileitungsbau. 20 Jahre lang war er darüber hinaus im Rufdienst tätig.

Johanna Laugs ist wie Klinkhammer ebenfalls seit 40 Jahren mit von der Partie. Sie wurde 1972 als Sachbearbeiterin in der Finanz- und Bilanzbuchhaltung eingestellt und bildete sich von 1986 bis 1989 im Fernstudium zur Bilanzbuchhalterin weiter.

Auch Renate Nießen ist der KEV bereits seit 40 Jahren treu. Als Sachbearbeiterin im Kundenservice kümmert sie sich um alle Probleme rund um Kundenberatung, Abwicklung, Umzüge und um das Forderungsmanagement.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
ene-Unternehmensgruppe erhielt erneut Qualitätssiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“

1987 stieß Alfred Pick zum Team der KEV hinzu. Als Elektromonteur gilt er im Netzbetrieb als Allround-Könner. Ebenso Ludwig Klos, der sich bestens mit Freileitungen, Schaltanlagen und Straßenbeleuchtung auskennt und zudem ein leidenschaftlicher Lkw-Fahrer ist.

Für das leibliche Wohl sorgte der Förderverein für tumor- und leukämiekranke Kinder Blankenheimerdorf. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Für das leibliche Wohl sorgte der Förderverein für tumor- und leukämiekranke Kinder Blankenheimerdorf. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Auch Harald Brenner ist bereits seit 25 Jahren bei der KEV. Er kam im Juni 1987 als Techniker im Zähl- und Messwesen zur KEV und war später in der Betriebs- und Messtechnik tätig. Seit 2005 ist er der „ene“-Experte für Wärmepumpentechnik. 2009 folgte die Fortbildung zum „Energie-Manager IHK“. Brenner war von 2009 bis 2010 auch maßgeblich an der Kreierung der hauseigenen Energieeffizienz-Marke „Effektron“ beteiligt und war darüber hinaus von 2005 bis 2011 Ausbilder im technischen Bereich. Geschäftsführer Dieter Hinze hatte für jeden der Jubilare eine kleine individuelle Ansprache vorbereitet, in der er nicht nur die Tätigkeiten der Mitarbeiter beschrieb, sondern auch deren menschlichen Eigenschaften in wenigen treffenden Sätzen umriss.

„ene“-Prokurist  Markus Böhm hatte abschließend noch einen weiteren Jubilar zu vermelden, der nicht auf der Liste stand: Dieter Hinze selbst ist nämlich bereits seit zehn Jahren als Geschäftsführer im Amt. „Solange wie hier habe ich es noch nie irgendwo ausgehalten“, gab der gebürtige Brandenburger zu und bat seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schließlich zu Tisch. Selbst an die Fußballfreunde war an diesem Abend gedacht worden. Vermittels eines Beamers war es möglich, das WM-Spiel „Deutschland gegen Griechenland“ zu sehen.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen