Schwalbenfreunde gesucht

NABU zeichnet in Nordrhein-Westfalen wieder „Schwalbenfreundliche Häuser“ aus – 1000 Plaketten in den letzten zwei Jahren verliehen

Wer Schwalben, wie diese Rauchschwalbe, aktiv unterstützt, der kann sich bei der Aktion "Schwallbenfreundliches Haus" des NABU melden. Bild: Günter Lessenich
Wer Schwalben, wie diese Rauchschwalbe, aktiv unterstützt, der kann sich bei der Aktion "Schwallbenfreundliches Haus" des NABU melden. Bild: Günter Lessenich

Eifel – Noch gibt es viele Menschen, die sich über das Glück freuen, das die Schwalben sprichwörtlich an ihre Häuser bringen. Darum setzt der NABU NRW die in den beiden vergangenen Jahren mit großem Erfolg durchgeführte Aktion „Schwalbenfreundliches Haus“ auch in 2012 erneut fort.

Zusammen mit seinen Kreis- und Stadtverbänden zeichnet der NABU auch in diesem Sommer wieder schwalbenfreundliche Hausbesitzer und ihre Immobilie mit einer Plakette aus. Bewerben können sich Hausbesitzer, die das Brutgeschehen der wendigen Flugkünstlern und Sommerboten dulden und fördern, ganz gleich, ob es sich bei dem Gebäude um ein Wohnhaus, Hotel, Bauernhof oder Fabrikgebäude handelt.

Denn so zahlreich wie früher sind die Schwalben nicht mehr. Ihre Zahl geht seit vielen Jahren zurück, auch hier in Nordrhein-Westfalen. Eine der Ursachen ist der fortschreitende Verlust von Nistmöglichkeiten. Während früher in jedem Kuhstall Platz für mehrere Rauchschwalbenpaare war, sind heute viele Viehställe verschlossen – sofern es sie überhaupt noch gibt. Nicht asphaltierte Feldwege und Hofeinfahrten, ideale Orte für die Schwalben, um feuchten Lehm für den Nestbau zu sammeln, sind heute eine Seltenheit. Mehlschwalbennester fallen den teilweise überzogenen Hygienevorstellungen einiger Hausbesitzer zu Opfer und werden illegal von der Hauswand entfernt.

Und so können Sie die Auszeichnung bekommen:

Sie haben ein Haus, eine Ferienunterkunft, ein Hotel oder sonstiges Gebäude und dulden Schwalben an ihren Wänden, akzeptieren das Brutgeschehen der Sommerboten, fördern es sogar durch das Aufhängen von Nisthilfen und die Anlage einer Lehmpfütze? Dann sind Sie Kandidat für die Auszeichnung „Schwalbenfreundliches Haus“. Melden Sie sich bis Anfang Oktober und teilen Sie mit, warum Sie die Kriterien eines schwalbenfreundlichen Hauses erfüllen.

Kontakt NABU NRW:

Margot Meyer, Merowingerstraße 88, 40225 Düsseldorf, Tel.: 0211/159251-0, E-Mail: Schwalben@NABU-NRW.de.

Das Bewerbungformular „Schwalbenfreundliches Haus“ kann man auf der Homepage  www.nabu-euskirchen.de herunterladen.

(Quelle: NABU Euskirchen)

Kommentar verfassen