Exkursionen zu den Kobolden der Nacht

Auf dem Vogelsanger-Gelände leben 18 verschiedene Fledermausarten

Auch das Graue Langohr fühlt sich in Vogelsang wohl. Bild: Holger Körber/vogelsang ip
Auch das Graue Langohr fühlt sich in den Gebäuden von Vogelsang wohl. Bild: Holger Körber/vogelsang ip

Schleiden-Vogelsang – Fledermäuse führen ein geheimes, nächtliches Leben und werden nur selten wahrgenommen. Am Montag, 6. August, 21.15 Uhr, führt wieder eine der beliebten Fledermausexkursionen zu den Flugakrobaten in Vogelsang. Der Nationalpark Eifel ist zusammen mit dem Gebäudekomplex der ehemaligen NS-Ordensburg für 18 verschiedene Fledermausarten ein wahres Paradies.

Die Referentin Henrike Körber sorgt dafür, dass Gäste die kleinen Nachtkobolde bei ihrer halsbrecherischen Flugakrobatik erleben können und mit Spezialmikrofonen die „Sprache“ der Fledermäuse gehört werden kann. Sie weiß Spannendes aus dem Leben der hochinteressanten Überlebensspezialisten zu berichten.

Warme und wetterfeste Kleidung sowie festes Schuhwerk werden empfohlen sowie eine Taschenlampe.

Die Exkursion dauert zirka 2 bis 2,5 Stunden. Für Erwachsene belaufen sich die Kosten auf fünf Euro, für Kinder bis 16 Jahre auf drei und Familien auf zwölf Euro. Treffpunkt ist auf dem Besucherparkplatz vor dem Kulturkino „vogelsang ip“. Das Parken ist frei. Ein Auslassticket wird an die Teilnehmer vor Beginn der Exkursion ausgegeben. Eine verbindliche Anmeldung ist unter 02444/91579-0 oder per E-Mail „buchung@vogelsang-ip.de“ erforderlich.

Die weitere Fledermausexkursion findet am 1. September 2012 um 20.30 Uhr statt.

Veranstalter ist „vogelsang ip gemeinnützige GmbH“ in Kooperation mit dem Arbeitskreis Fledermausschutz Kreis Aachen, Düren, Euskirchen vom NABU, BUND und LNU.

(Quelle: vogelsang ip)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Mit Junior-Rangern auf Entdeckertour

Kommentar verfassen