Historischer Weg „Münstereifel um 1900“ soll eröffnet werden

Nach zweijähriger Vorarbeit wollen „Zwentibolds Erben“ einen Rundweg mit 21 Stationen vorstellen

Einen historischen Rundweg mit Aufnahmen um 1900 stellt der Geschichtsverein „Zwentibolds Erben“ am Samstag, 18. August, der Öffentlichkeit vor. Foto: Wolfram Erber
Einen historischen Rundweg mit Aufnahmen um 1900 stellt der Geschichtsverein „Zwentibolds Erben“ am Samstag, 18. August, der Öffentlichkeit vor. Foto: Wolfram Erber

Bad Münstereifel – Einen Historienweg mit 21 Stationen will der Bad Münstereifeler „Kultur- und Geschichtsvereins „Zwentibolds Erben“ am Samstag, 18. August, der Öffentlichkeit vorstellen. Start ist um 11 Uhr an der Stiftskirche. Auf dem Rundweg sollen dann an den 21 Stationen Schautafeln mit historischen Fotos aus der Zeit um die Jahrhundertwende zu sehen sein. Die Fotografien stammen alle aus der Hand des Verlegers und Fotografen Friedrich Schulte.

Friedrich Schulte (geb. 1867), Herausgeber und Verleger der „Münstereifeler Zeitung“, hat um 1900 im Zuge des beginnenden touristischen Interesses an Münstereifel systematisch die Stadt und seine persönliche Umgebung fotografiert und dokumentierte sowohl die damaligen baulichen wie sozialen Verhältnisse.

Das Projekt wurde in zweijähriger Vorarbeit vom Architekten Norbert Schroeteler und Wolfram Erber, Vorsitzender des Vereins „Zwentibolds Erben“, ehrenamtlich erarbeitet. Aus dem Bildfundus wurden Fotos ausgewählt, die an den originalen Aufnahmeplätzen präsentiert werden, an denen die Motive aber auch in heutiger Gestalt real zu sehen sind. Der Start des historischen Wegs ist an der Stiftskirche und endet an der Kapuzinergasse, man kann aber auch an beliebiger Stelle beginnen. Die Dauer des Rundweges beträgt etwa eine Stunde.

 Eifeler Presse Agentur/epa

 

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Bad Münstereifeler spendet Stammzellen für Leukämie-Erkrankte

Kommentar verfassen