Oldtimer-Klassiker machten Station in Mechernich

1. Mechernicher Classic-Corso – Ältestes Fahrzeug war von 1938 – Delegation des Hauptsponsors „Energie Nordeifel“ (ene) war begeistert

Ältestes Fahrzeug der Rallye war ein Jaguar SS 100 Baujahr 1938. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Ältestes Fahrzeug der Rallye war ein Jaguar SS 100 Baujahr 1938. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich – Ins Schwärmen gerieten Oldtimer-Fans am vergangenen Samstag in Mechernich: Dort machten über 100 Oldtimer Zwischenstation auf ihrer insgesamt dreitägigen und 520 Kilometer langen Rundfahrt „ADAC Adenau Classic“. Diese Oldtimer Rallye in zwei Klassen – eine für sportlich ambitionierte mit Zeitwertungen und eine „touristische“ Klasse – fand in diesem Jahr zum 22. Mal statt.

Markus Mertgens (l.), Prokurist des Hauptsponsors „Energie Nordeifel“, und Helmut Klaßen, Geschäftsführer der KEV, begeisterten sich für die Oldtimer. Ältestes Fahrzeug der Rallye war ein Jaguar SS 100 Baujahr 1938. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Der Mechernicher Geschäftsmann Heinz Schmitz organisierte dazu gleich den 1. Mechernicher Classic-Corso. Neben einer Stempelstelle am Mechernicher Brunnenplatz, bei der dem zahlreich erschienenen Publikum die Auto-Raritäten bis ins Detail vorgestellt wurden, hatten zahlreiche Oldtimer-Fans aus Mechernich und Kommern ihre alt-ehrwürdigen Auto-Schätzchen auf dem angrenzenden Parkplatz ausgestellt.

Ältestes Fahrzeug der Rallye war ein Jaguar SS 100 aus dem Jahr 1938, der 100 PS aus seiner 2,5-Liter-Maschine herausbringt. Aber auch top-gepflegte Porsche, Citroen, VW und viele weitere Fahrzeuge begeisterten die Besucher. Helmut Klaßen, Geschäftsführer der KEV (Kreis-Energie-Versorgung Schleiden), hatte es besonders eine knallrote Corvette angetan, während Markus Mertgens, Prokurist der „Energie Nordeifel“ (ene), die auch Hauptsponsor des 1.  Mechernicher Classic-Corsos war, lange bei der Replik eines Porsche 550 Spyder verweilte – jenes Modell, mit dem der 50er-Jahre-Filmstar James Dean in den frühen Tod fuhr.

Heinz Schmitz( mit Mikrofon) begrüßte die Gäste zusammen mit Peter Wassong (links daneben), stellvertretender Bürgermeister, im Beisein von Fraktionsvorsitzendem konrad Hamacher (links von Wassong). Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Auch die Mechernicher Politik begeisterte sich für die Fahrzeuge. Der stellvertretende Mechernicher Bürgermeister Peter Wassong eröffnete zusammen mit Heinz Schmitz den Mechernicher Classic-Corso, und auch Fraktionsvorsitzender Konrad Hamacher nahm die betagten und hochglanzpolierten „Schlitten“ genau unter die Lupe.

Die Rallye-Teilnehmer hatten in Mechernich dann noch eine Sonderprüfung abzulegen: Auf dem Parkplatz der Grundschule galt es beispielsweise, auf Zeit einen Slalom-Parcours zu bewältigen. Insgesamt mussten die Teilnehmer auf ihrer Strecke durch Nordeifel und Vulkaneifel 24 Zeitwertungen und elf Sonderprüfungen absolvieren.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
ene-Unternehmensgruppe übernahm Patenschaft für hölzernen Doppelzweier

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen