CFG belegt erneut vordere Plätze in bundesweitem Mathematikwettbewerb

Sarah Pütz aus der Klasse 5b zählt mit einem hervorragenden 1. Platz zu den besten 0,5 Prozent deutschlandweit

Freuten sich über ihre Auszeichnungen: Die Gewinner der Klasse fünf bis sieben. Bild: Jürgen Drewes
Freuten sich über ihre Auszeichnungen: Die Gewinner der Klasse fünf bis sieben. Bild: Jürgen Drewes

Schleiden – Auch in diesem Jahr hat das Clara-Fey-Gymnasium Schleiden erneut mit der gesamten Sekundarstufe I an dem internationalen Mathematikwettbewerb „Känguru der Mathematik“ (www.mathe-kaenguru.de) teilgenommen. Der Name des Wettbewerbs geht auf den Entstehungsort zurück, da Hochschulmathematiker aus Australien 1978 einen jährlich stattfindenden Wettbewerb ins Leben gerufen haben.

In den 90er Jahren wurde der Wettbewerb in Frankreich zu einem internationalen weiterentwickelt. Inzwischen nehmen etwa 50 Länder mit ca. sechs Millionen Schülerinnen und Schülern teil, in Deutschland waren es in diesem Jahr über 800.000, die sich um die Lösung der anspruchsvollen Knobelaufgaben bemüht haben. Laut den deutschen Veranstaltern, dem „Mathematikwettbewerb Känguru e.V.“ mit Sitz in der Humboldt-Universität Berlin, soll die mathematische Bildung an den Schulen unterstützt und durch die interessanten Aufgaben die Freude an der Mathematik geweckt und gefestigt werden. In Berlin erfolgt auch die zentrale Auswertung und Zuordnung der Preise.

Mit großer Begeisterung nahmen die Schülerinnen und Schüler des CFG teil und jeder konnte sich im Anschluss über eine Urkunde und ein Geduldspiel freuen. Für den Teilnehmer pro Schule, der am meisten richtige Aufgaben hintereinander lösen kann, der also den größten „Kängurusprung“ schafft, gibt es zusätzlich ein T-Shirt mit dem Logo des „Mathematik-Kängurus“. Da das CFG mit überdurchschnittlich vielen Teilnehmern startete, wurden hier zwei T-Shirts überreicht. Bei besonders herausragenden Leistungen werden zusätzliche Sachpreise wie Bücher, Spiele und Experimentierkästen vergeben: So gehörten sieben Schülerinnen und Schüler mit einem landesweiten 3. Platz zu den besten fünf Prozent, fünf mit einem 2. Platz zu den besten drei Prozent in Deutschland. Sarah Pütz aus der Klasse 5b zählte mit einem hervorragenden 1. Platz sogar zu den besten 0,5 Prozent deutschlandweit. Darüber hinaus war in diesem Jahr besonders die Jahrgangsstufe 8 erfolgreich, die mit sieben außerordentlich viele deutschlandweite Preisträger verzeichnen konnte.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kooperation zwischen „ene“ und CFG trägt energetische Früchte

Auf einer zentralen Veranstaltung wurden den glücklichen Gewinnern ihre Preise von Maja Holstein, Mathematiklehrerin am CFG, die den Wettbewerb koordinierte, überreicht. Sie und viele Schülerinnen und Schüler freuen sich schon auf die Teilnahme im nächsten Jahr, wenn es wieder spannende und interessante Aufgaben zu lösen gibt und Mathematik nicht mit Blick auf die Schulnote, sondern unter dem Motto „Mathe macht Spaß“ betrieben wird.

Preisträger Jahrgangsstufe 5:

Pütz, Sarah,        Klasse 5b,    1. Platz

Krall, Maik,        Klasse 5e,    2. Platz

Schwall, Dana,   Klasse 5a,   3. Platz

Preisträger Jahrgangsstufe 6:

Friedrichs, Elena,  Klasse 6b,   3. Platz

Preisträger Jahrgangsstufe 7:

Daniels, Til,     Klasse 7c,      3. Platz

Schwarz, Leon,   Klasse 7a,  3. Platz

Preisträger Jahrgangsstufe 8:

Klein, Philipp,       Klasse 8d, 2. Platz

Günther, Anne Klasse 8a, 2. Platz

Pützer, Manuel Klasse 8d, 2. Platz

Gehlen, Nina    Klasse 8b, 2. Platz

Röhrig, Michael  Klasse 8c,  3. Platz und längster Kängurusprung

Keil, Maria        Klasse 8b, 3. Platz

Löhr, Jannik     Klasse 8b, 3. Platz

Robin Schmitz (Kl. 6a) und Eva Brauckmann (KL. 6b) erreichten die zweit- bzw. dritthöchste Punktzahl der Jahrgangsstufe 6,  die dritthöchste Punktzahl der Jahrgangsstufe 7 erreichte Sonja Röhrig (Kl. 7c). Die drei Besten der Jgst. 9 sind : Christian Kohlhaas (Kl. 9c),  Jan Griskewitz (Kl. 9b) und Caroline Gerhards (Kl. 9d).

 

Kommentar verfassen