Energie Nordeifel verschenkt knapp 1000 Lunch-Boxes, Stundenpläne und Buntstiftpackungen

Bis Mittwoch sollen alle Schulanfänger im Versorgungsgebiet der „ene“ mit den Präsenten ausgestattet werden

Dieter Hinze, Sarah Kaspar, Yasmina Es Sebti, Silke Sperling und Nina Dahmen (v.l.) präsentierten die gepackten Kartons für die Grundschulen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Dieter Hinze, Sarah Kaspar, Yasmina Es Sebti, Silke Sperling und Nina Dahmen (v.l.) präsentierten die gepackten Kartons für die Grundschulen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – „Die Idee zu der Aktion haben wir vor einiger Zeit im Betriebsrat entwickelt“, berichtete Nina Dahmen am Freitagmorgen im Besprechungszimmer der Energie Nordeifel („ene“), wo sie gemeinsam mit Sarah Kaspar, Silke Sperling und Yasmina Es Sebti gerade dabei war, an die 1000 Lunch-Boxes, Stundenpläne und Packungen mit Buntstiften für die Grundschulen im Versorgungsgebiet des regionalen Energiedienstleisters in große Kartons zu verpacken.

„Die Geschäftsführung und die Marketingabteilung haben die Initiative sogleich voll unterstützt, und jetzt heißt es Kisten packen“, lachte Dahmen, die im Kundenservice der „ene“ arbeitet.

„Wir haben uns gedacht, dass die i-Dötzchen zum Schulstart ein wenig Energie gebrauchen könnten“, meinte auch Sarah Kaspar von der Marketingabteilung, die mit ihrer Kollegin Silke Sperling und der Auszubildenden Yasmina Es Sebti in den letzten Tagen erst einmal heraus finden musste, wie viele neue Grundschulanfänger es im Versorgungsgebiet der „ene“ überhaupt gibt. „Dass es über 900 sind, das hat uns dann doch erstaunt“, berichtet Silke Sperling, Teamleiterin Organisation.

„Als regionaler Energiedienstleister mit einer langen Eifeler Tradition setzen wir uns auch immer wieder für soziale Projekte, für den Umweltschutz und für die Natur vor Ort ein und ganz besonders für die Menschen, die hier leben“, berichtete Dieter Hinze, Geschäftsführer der „ene“. Die Verteilung von Lunch-Boxes an Schulkinder sei dabei nur ein kleiner symbolischer Beitrag. „Wir würden uns aber freuen, wenn die Kleinen so schon frühzeitig mit der Energie Nordeifel ein positives Erlebnis verbinden würden, denn die Kinder von heute sind quasi die Energie-Fachleute von morgen“, so Hinze. Die Energie Nordeifel bzw. KEV zähle schließlich noch immer zu den bedeutendsten Ausbildungsbetrieben der Nordeifel. Hinze: „Aber auch wir müssen um den Nachwuchs kämpfen und die jungen Leuten frühzeitig auf uns aufmerksam machen.“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
ene-Unternehmensgruppe erhielt erneut Qualitätssiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“

Im Namen der ganzen Belegschaft wünschte der Geschäftsführer den Kindern einen guten Start in ihr neues Leben und hoffte, die ersten jungen Leute bereits in gut zehn Jahren als Auszubildende an der Hindenburgstraße in Kall begrüßen zu dürfen.

Mitarbeiter der „ene“ werden die Präsente für die Grundschulkinder bis Mittwoch nächster Woche zu den einzelnen Schulen bringen.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen