Selbst die lebende Jazz-Legende Sheila Jordan (83) will nach Kall kommen

Die 83-jährige Sheila Jordan gilt als persönliche Freundin von Charlie Parker, Miles Davis, Sonny Rollins, Thelonious Monk und Tom Harrell. Bild: Privat
Die 83-jährige Sheila Jordan gilt als persönliche Freundin von Charlie Parker, Miles Davis, Sonny Rollins, Thelonious Monk und Tom Harrell. Bild: Privat

Der Verein „Kulturraum Kall“ hat sein neues Programm für das zweite Halbjahr 2012 vorgestellt

Kall – Erneut haben hervorragende regionale und überregionale Künstler einen Auftritt im Kulturraum der Energie Nordeifel („ene“) in Kall zugesagt. Los geht es am Freitag, 24. August, 20 Uhr: Dann wird eine Werkstatt der „ene“ zum Theater umfunktioniert. Christiane Remmert und Jojo Ludwig vom „Theater 1“ aus Bad Münstereifel präsentieren dort ihr Stück „Heino am Südpol“, bei dem Heino-Verehrer und Heino-Skeptiker gleichermaßen auf ihre Kosten kommen sollen.

Thomas Fellow und Stephan Bormann lassen ihre Gitarren sprechen. Bild: Privat
Thomas Fellow und Stephan Bormann lassen ihre Gitarren sprechen. Bild: Privat

Weiter geht es am Samstag, 22. September, 20 Uhr, mit den beiden Gitarristen Thomas Fellow und Stephan Bormann. Die Musik der beiden Vollprofis besteht aus einer fesselnden Mischung aus Konzertmusik, Worldmusic und Jazz. Fellow ist Professor für Akustische Gitarre an der Musikhochschule Dresden, und Bormann gilt als einer der besten deutschen Jazz-Gitarristen der jüngeren Generation.

Am 30. September startet dann erneut die „Kaller Kunst- und Kulturmeile“. Im Kernort von Kall sowie auf dem Gelände der Energie Nordeifel an der Hindenburgstraße werden wieder zahlreiche Attraktionen geboten sowie Bilder, Skulpturen, Keramiken und kunsthandwerkliche Kreationen.

Das „Sean Moyses Trio“ erwartet man in Kall am Freitag, 12. Oktober, 20 Uhr. Der Banjospieler Sean Moyses zählt in Europa zu den Besten auf seinem Instrument. Er spielt seit seinem elften Lebensjahr und trat bereits mit dem berühmten „Pasadena Roof Orchestra“ sowie mit Jazzbands wie „Rod Mason’s Hot Five“ oder „The Barrelhouse Jazband“ auf.  Unterstützt wird er von Uwe Rössler (Piano) und Clive Fenton (Sousaphone).

Dale Kavanagh und Thomas Kirchhoff gehören zur internationalen Spitzenklasse der Gitarrenduos. Bild: Privat
Dale Kavanagh und Thomas Kirchhoff gehören zur internationalen Spitzenklasse der Gitarrenduos. Bild: Privat

Das „Amadeus Guitar Duo“ hat bereits 900 Konzerte in mehr als 50 Ländern absolviert. Die Kanadierin Dale Kavanagh und der Deutsche Thomas Kirchhoff gehören zur internationalen Spitzenklasse der Gitarrenduos und haben gemeinsam bereits 15 CDs eingespielt. Am Freitag, 26. Oktober, 20 Uhr, werden die beiden Musiker in Kall erwartet.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Auch Grünstrom nimmt physikalisch den kürzesten Weg

Wer Sabine Kühlich, die swingende Kölnerin, einmal auf der Bühne erlebt hat, der weiß ihre musikalische Vielfalt zwischen Bossa-Nova-Saxophon, Chanson und eigenen Jazz-Kompositionen zu schätzen.  Es gibt kein Publikum, das Kühlich nicht nach drei Takten verzaubert hätte. Doch die sympathische Musikerin kommt gleich mit weiteren Spitzenmusikern nach Kall, die einen Abend der Extraklasse versprechen. So bringt Kühlich Sheila Jordan mit, eine der größten Sängerinnen der Bebop-Ära und eine lebende Jazz-Legende, die mit ihren 83 Jahren auf eine über 60-jährige Konzerttätigkeit zurückblicken kann. Als Freundin von Größen wie Charlie Parker, Miles Davis, Sonny Rollins, Thelonious Monk und Tom Harrell ist sie darüber hinaus eine einzigartige Zeitzeugin der Entstehung des modernen Jazz. Weiterhin reisen an diesem Abend an: Der Pianist Olaf Schneider und der Meisterswinger am Bass Stefan Werni. Doch damit nicht genug wird als „special-guest“ noch Klaus Osterloh eingeflogen. Das Konzert findet statt am Freitag, 2. November, 20 Uhr.

Eine fantasievolle Inszenierung mit Handpuppen und farbigem Schattenspiel bietet das Figurentheater „spielbar“ mit dem Stück „Frau Holle“. Bild: Tameer Gunnar Eden
Eine fantasievolle Inszenierung mit Handpuppen und farbigem Schattenspiel bietet das Figurentheater „spielbar“ mit dem Stück „Frau Holle“. Bild: Tameer Gunnar Eden

Um eine Geschichte rund um Neid und Missgunst sowie Fleiß und Freundschaft geht es in der phantasievollen Inszenierung von „Frau Holle“. Das Figurentheater „spielbar“, bestehend aus dem Ehepaar Nartano Petra und Tameer Gunnar Eden, arbeitet mit selbsterstellten Handpuppen und farbigem Schattenspiel und hat im Kulturraum bereits mehrere Theaterstücke vor begeistertem Publikum aufgeführt. Geeignet ist die Aufführung, die am Donnerstag, 15. November, um 10.30 Uhr stattfindet, für Jung und Alt ab drei Jahren.

Krimiautor Rudolf Jagusch stellt seinen neusten Roman „Eifelheiler“ am Freitag, 23. November, 20 Uhr, im Kulturraum vor. In diesem Krimi dreht sich alles um das Gesundbeten in der Eifel. Nach dem Mord an einer angesehenen Heilerin nehmen das Duo Kriminalhauptkommissar Hotte Fischbach und sein Kollege Jan Welscher wieder einmal die spannenden und ebenso amüsanten Ermittlungen auf.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Verkehrsministerium fördert sechs weitere E-Ladesäulen der „ene“

Den Abschluss des Kulturprogramms macht der Pianist Jürgen Plich. Plich weihte 2007 im ersten „Kaller Dach-Kammer-Konzert“ den Büthner-Flügel ein und gehörte zu den Initiatoren des Kulturraums Kall. Der Pianist spielt am Freitag, 7. Dezember, 20 Uhr. Seine Konzerte sind nicht nur wegen des musikalischen Könnens von Jürgen Plich gefragt, sondern auch wegen seiner humorvollen Werkeinführungen.

Karten gibt es bei der Energie Nordeifel, Tel.: 02441/82-333 oder beim Kulturraum Kall, www.kulturraum-kall.de.

 

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen