Zeigt her eure Hunde!

In Kall wird in den nächsten Tagen in allen Haushalten der Hundebestand festgestellt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
In Kall wird ab sofort in allen Haushalten der Hundebestand festgestellt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

In sämtlichen Haushalten der Gemeinde Kall wird in den nächsten Tagen der Hundebestand festgestellt

Kall – Wie nahezu alle Städte und Gemeinden in NRW erhebt auch die Gemeinde Kall eine jährliche Hundesteuer. Voraussetzung ist, dass die „Vierbeiner“ vom Hundehalter bei der Gemeindeverwaltung auch angemeldet werden. Die jährliche Hundesteuer beträgt derzeit 72 Euro für einen Hund. Entsprechend mehr müssen die Hundehalter für zwei oder gar drei Hunde bezahlen. „Es wurde immer wieder festgestellt, dass nicht alle Hundehalter der Pflicht zur Anmeldung nachgekommen sind. Nach Erfahrungswerten anderer Kommunen werden bis zu 20 Prozent der Hunde nicht angemeldet“, teilt die Gemeinde Kall jetzt mit. Sämtliche Haushalte würden daher in den nächsten Tagen durch Mitarbeiter einer beauftragten Firma aufgesucht, die den Hundebestand feststellen.

„Die Wohnungen werden nicht betreten“, heißt es weiter in der Presseinfo. Die Gemeinde Kall habe den Mitarbeitern eine Legitimation ausgestellt, die von diesen sichtbar zu tragen und vorzuzeigen sei. Sämtliche Daten würden streng vertraulich behandelt.

Falls nicht gemeldete Hunde festgestellt werden, müssen die Halter mit rückwirkender Steuerfestsetzung rechnen. In Einzelfällen drohen Bußgelder bis zu 1000 Euro.

Die Anmeldungen der Hunde erfolgen bei der Gemeindeverwaltung Kall, Zimmer 24, Telefon 02441/ 888 24 oder 888 25.

 

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„ene“-Unternehmensgruppe warnt vor dubiosen Stromanbietertricks

Kommentar verfassen