30.000 Besucher werden am Sonntag in Kall erwartet

Die alljährliche Herbstschau lockt wieder mit großem Programm – Zahlreiche Firmen stellen sich vor – 50 Künstler präsentieren ihre Arbeiten – Dixiebands und Rockmusik – Großes Kinderprogramm

Über 30 000 Besucher werden am Sonntag wieder auf der herbstschau in kall erwartet. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Über 30 000 Besucher werden am Sonntag wieder auf der Herbstschau in Kall erwartet. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Am kommenden Sonntag, 30. September, startet in Kall wieder die große Herbstschau. Von 11 bis 18 Uhr (auf der Bühne der Energie Nordeifel sogar bis 20 Uhr) werden im Gewerbegebiet und im Kernort wieder über 30.000  Menschen erwartet. Im Kernort findet erneut die „Kunst- und Kulturmeile“ statt.

Es stellen sich zahlreiche Firmen vor, es gibt Marktstände und einen Flohmarkt, Fahrgeschäfte, viel Musik und gleich mehrere Kinderprogramme. Für das leibliche Wohl ist an allen Ecken und Enden gesorgt.

Eine große Bühne steht vor dem „Obi“ und der Bauzentrale Schumacher. Dort treten Uwe Reetz (13.30 Uhr) und die Rock- und Popband „Caravan“ (14.30 Uhr) auf. Weiterhin werden ein Quad- und Kettcarparcour geboten und ein großes Bungee-Trampolin. Beim „Bubble Football“ werden die „Kicker“ in einen Kunststoffball gesteckt, aus dem nur noch die Beine herausschauen. Ebenfalls dabei ist das Figurentheater „Pantao“ aus Zülpich.

Rund 50 Künstler präsentieren im Kernort ihre Arbeiten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Rund 50 Künstler präsentieren im Kernort ihre Arbeiten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Auf der „Kunst- und Kulturmeile“ im Kernort, die wieder vom „Kulturraum Kall“ zusammen mit Kulturschaffenden und Gewerbetreibenden organsiert wurde, zeigen rund 50 Künstler ihre Bilder, Keramiken, Skulpturen und Fotografien, aber auch Kreationen aus Textilien, Schmuck, selbstgemachte Seifen und Vieles mehr. Den genauen Übersichtsplan können Sie an dieser Stelle einsehen:  Aussteller im Kernort.

Auf der Bühne der Energie Nordeifel an der Hindenburgstraße will die Coverrockband "Bounce" bis 20 Uhr für Stimmung sorgen. Bild: Privat
Auf der Bühne der Energie Nordeifel an der Hindenburgstraße will die Coverrockband „Bounce“ bis 20 Uhr für Stimmung sorgen. Bild: Privat

Auf der Bühne des Kulturraums am Bushalteplatz vor dem Bahnhof spielt ab 11 Uhr die Copper Town Dixie Cooperation. Um 12.45 Uhr wird die orientalische Tanzgruppe „Fatima“ erwartet. Das „Quartetto Mantice“ mit Antonello Simone gastiert ab 14 Uhr auf der Bühne. Der in Münstereifel lebende Akkordeonist Antonello Simone ist im ganzen Kreisgebiet und weit darüber hinaus für sein virtuoses Spiel bekannt. Nun hat er mit drei Freunden aus seinem Heimatland ein außergewöhnliches und international gefragtes Quartett gegründet, das auf seiner diesjährigen Europa-Tournee auch für ein kurzes Gastspiel auf der Kaller Kulturmeile gewonnen werden konnte. Musik aus vier Jahrhunderten, vom Barock bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts, wird dem Publikum auf eine ungewöhnliche Weise dargeboten. Manuela Crocetti, Sergio Capoferri, Paride de Berardinis und Antonello Simone, vier diplomierte Akkordeonspieler, zeigen ihr Können bei Werken von Bach, Händel, Vivaldi, Mozart und vielen anderen bekannten Klassikern.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„E-Ladesäule am Bahnhof Nettersheim ist ein Standortvorteil“
Gitarristen der Musikschule KlangFarben aus Kall zeigen auf dem Busbahnhof ihr Können. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Gitarristen der Musikschule KlangFarben aus Kall zeigen auf dem Busbahnhof ihr Können. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Gitarristen der Musikschule „KlangFarben“ aus Kall, die von Wilhelm Geschwind geleitet wird, zeigen ihr Können ab 15 Uhr. Ab 16 Uhr heißt es dann „Bühne frei“ für die Folkmusiker „Mary, Mike & Friends“, und von 17 bis 18 Uhr wird die Dixie-Formation „Oklahoma Four“ aus Bonn erwartet.

Weiterhin erwartet die Besucher im nahen Umfeld eine Vorstellung des Kaller Karatevereins unter der Leitung von Udo Koch, es gibt Carrera-Bahnen, einen Spielzeug- und Kindertrödelmarkt, einen Zauberer, ein Karussell, eine Pfeilwurfbude, einen Straßenclown sowie ein Märchenspiel.

Bürgermeister Herbert Radermacher (links) wird die Herbstschau 2012 um 11 Uhr im Gewerbegebiet eröffnen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Bürgermeister Herbert Radermacher (links) wird die Herbstschau 2012 um 11 Uhr im Gewerbegebiet eröffnen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Auf dem Rathausplatz wird das „Kaller Energie Team“ rund um Energieberater Tobias Feld seine Arbeit vorstellen. Das „Energieteam Kall“ ist eine Gruppe von Kaller Bürgerinnen und Bürgern, die sich ehrenamtlich für die Umsetzung der „Energieleitlinie“ in der Gemeinde engagiert. Das Team gibt an diesem Tag unter anderem Infos zum Energiesparen im Haushalt, zu Neubau und Sanierung von Gebäuden und zu erneuerbaren Energien. In diesem Jahr hat sich das Energieteam außerdem eine besondere Aktion einfallen lassen: Bürgerinnen und Bürger, die eine alte Glühbirne mitbringen, können diese am Stand des Energieteams gegen eine moderne Energiesparlampe eintauschen – für den Preis von einem Euro. Außerdem wird unter den Teilnehmern der Tauschaktion ein Gutschein für einen Familienbesuch im Phantasialand verlost. Aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit ist immer nur ein Tausch pro Person möglich (solange der Vorrat reicht).

Ein besonderes Bühnenprogramm startet bei der „ene“ in der Hindenburgstraße 13: Dort tritt von 12 bis 13 Uhr der Kinderliedermacher Uwe Reetz auf, bei dem die Kinder nicht nur zuhören, sondern auch mitsingen dürfen.

Auf den Bühnen der "Herbstschau" wird wieder ein buntes Musikprogramm angeboten. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Auf den Bühnen der „Herbstschau“ wird wieder ein buntes Musikprogramm angeboten. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Ab 13.30 Uhr rocken „Drums & Pipes“ aus Dreiborn die Bühne. Die schottische Dudelsackband aus den Highlands der Eifel ist bekannt für ihr ansprechendes Repertoire mit Klassikern wie „Amazing Grace“, der schottischen Nationalhymne „Scotland the Brave“ oder dem Lied „When the battle is o’er“. Die Herren im Kilt werden auch nicht mit modernen Musikstücken aus dem Bereich der Pop-Musik geizen wie zum Beispiel „Rivers of Babylon“ oder „Mull of Kintyre“.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kooperation zwischen „ene“ und CFG trägt energetische Früchte

Den Höhepunkt des Tages serviert die Energie Nordeifel dann ab 16 Uhr. Dann wird die Rock-Coverband „Bounce“ auf der „ene“-Bühne erwartet. Seit acht Jahren steht „Bounce“ für professionellen Coverrock vom Feinsten. Die Band um Frontmann Chris Asbach und Sängerin Steffi Schneider überzeugt durch unbändige Spielfreude. Auch Bassist Daniel Ginster, Schlagzeuger Andi Schneider und Keyboarder Tom Schneider greifen im Laufe des Abends gern mal zum Mikrophon.

Auch an Straßenmusikanten wird am Sonntag kein Mangel herrschen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Auch an Straßenmusikanten wird am Sonntag kein Mangel herrschen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Die Band spielt unter anderem Stücke von Blur, Bon Jovi, Die Ärzte, Eric Clapton, Lady Gaga und Klaus Lage. Partystimmung, so die sechs Musiker, sei somit vom ersten bis zum letzten Lied garantiert. Der Eintritt ist frei, das Konzert dauert bis 20 Uhr.

Natürlich ist an der Hindenburgstraße 13 in Kall auch wieder für das leibliche Wohl gesorgt. Erneut wird bei der „ene“ der Förderverein für tumor- und leukämiekranke Kinder Blankenheimerdorf die Gäste mit Speis und Trank verwöhnen. Wie bereits in den Vorjahren, so kommt der Erlös wieder den Hilfsprojekten des Vereins zugute. Darüber hinaus gibt es auf dem Hof der „ene“ ab 11 Uhr morgens Gewinnspiele, Mitmachaktionen für Kinder, Informationen rund um Energie, besonders zur Elektromobilität, und viele weitere Überraschungen.

An der Tierarztpraxis in der Aachener Straße gibt es darüber hinaus einen Trödelbasar, eine Tombola, und man kann seinen Vierbeiner bei einem Fotoshooting einmal so richtig in Szene setzen lassen.

Parkplätze stehen überall genügend zur Verfügung. Bitte auf die Hinweisschilder achten. Außerdem wurde wieder ein Shuttle-Service eingerichtet, der einen kostenlos vom Gewerbegebiet in den Kernort (auch bis zur Energie Nordeifel) und zurück bringt. Man kann aber auch von Schleiden aus mit der „Flitsch“ nach Kall fahren. Mehr Infos unter www.oleftalbahn.de

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Gemeinde Dahlem erhielt Grünstromzertifikat

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen