Froböse spricht „unplugged“ in Weilerswist

Professor Ingo Froböse stellt in Weilerswiost seinen neuen Vortrag vor. Bild: Monika Sandel
Professor Ingo Froböse stellt in Weilerswist seinen neuen Vortrag vor. Bild: Monika Sandel

Der Leiter des Instituts für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln, der künftig auch mit dem Projekt „Eifel Vital“ kooperieren wird, spricht über die ungesunde Entwicklung, die unsere zunehmende Bequemlichkeit mit sich bringt

Eifel/Weilerswist – Für Kurzentschlossene gibt es am Mittwoch, 19. September, noch die Gelegenheit Professor Ingo Froböse bei seinem neuen Vortrag: „Evolution der Inaktivität – die erschreckenden Folgen unseres Bewegungsmangels“ zu erleben. Froböse wird zu diesem Thema um 15 Uhr im Yogavilla Lebenstraum, Kölner Str. 47, in Weilerswist sprechen.  

Dieser  Auftritt Prof. Froböses ist gewissermaßen „unplugged“: die Yogavilla ist keine Kongresshalle, und so wird eine gewisse Intimität, fast eine Club-Atmosphäre herrschen, wenn der Leiter des Instituts für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln seinen Vortrag hält. Im Anschluss an den gut 45-minütigen Vortrag beantwortet Professor Froböse auch noch gerne die Fragen der Zuhörer.

Der „Leiter des Zentrums für Gesundheit“ gilt als Koryphäe auf dem Gebiet der Prävention im Sport und wird auch, wie erst kürzlich bekannt gegeben wurde, das Projekt „Eifel Vital“ unterstützen, das vom Land NRW mit 320.000 Euro gefördert wird und bei dem sich Bad Münstereifel, Nettersheim, Blankenheim und Dahlem zusammengetan haben, um nach neuen Wegen zu suchen, Tourismus und Gesundheit miteinander in Einklang zu bringen.

Studierende des Masterstudienganges ‚Rehabilitation und Gesundheitsmanagement‘ werden unter der Leitung von Ingo Froböse eine Praxisstudie über ‚Eifel Vital‘ erstellen, die Aufschluss darüber geben soll, welche Angebote für das Projekt ‚Eifel Vital‘ wirklich Sinn machen und von welchen man besser die Finger lässt.

In bekannt anschaulicher und unterhaltsamer Art will Froböse in Weilerswist über die im Wortsinne „ungesunde“ Entwicklung sprechen, die unsere zunehmende Bequemlichkeit mit sich bringt. Denn: Nur jeder Vierte in Deutschland treibt Sport! Das sind so viele Inaktive, dass der Bewegungsmangel zu einem gravierenden Problem in unserer Gesellschaft wird.

„Die Folgekosten steigen schnell und belasten das Gesundheitssystem und die Krankenkassen erheblich. Bewegung und körperliche Aktivität sind also Grundpfeiler für die Erhaltung von Gesundheit“, heißt es in einer Pressemitteilung aus Froböses Medienbüro. Das „Zauberwort“ heiße Vorbeugung: „ Es ist der Lebensstil, der einen ganz entscheidenden Einfluss darauf hat, wie gesund und letztlich – wie lange – jeder Einzelne lebt.“

Weitere Infos unter 02254/ 8300276 oder:

www.yogavilla-lebenstraum.de

Kommentar verfassen