Kartoffelernte wie anno dazumal

Im LVR-Freilichtmuseum Kommern können Kinder und Jugendliche erleben, wie unsere Vorfahren Erdäpfel geerntet haben

Mit alten Erntegerät Kartoffeln ernten, das können Kinder und Jugendliche im LVR-Freilichtmuseum Kommern. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Mit alten Erntegerät Kartoffeln ernten, das können Kinder und Jugendliche im LVR-Freilichtmuseum Kommern. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kommern – Ein großes Kartoffel-Ernte-Feuer soll am Donnerstag, 4. Oktober, wieder im LVR-Freilichtmuseum Kommern brennen: Kinder- und Jugendgruppen sind eingeladen, bei der Kartoffelernte zu helfen und dabei zu lernen, wie unsere Vorfahren die Eräpfel aus dem Boden geklaubt haben. Die Ernte war früher eine mühselige Handarbeit, weil die Kartoffeln mit Spaten oder Gabel ausgegraben werden mussten. Oft wurde der Erntetag mit einem Kartoffelfeuer beendet, in dem das abgestorbene Kartoffelkraut verbrannt wurde. Man nutzte es auch, um in der Glut Kartoffeln zu garen. So gab es nach der Ernte auf dem Feld eine einfache, aber sättigende Mahlzeit.

Auch die Kinder und Jugendlichen, die auf dem Museumsacker mithelfen, können Kartoffeln im Feuer garen und anschließend mit frisch zubereitetem  Kräuterquark verzehren. Es entstehen für die teilnehmenden Gruppen keine Kosten, aber der Förderverein Rheinisches Freilichtmuseum Kommern e. V. freut sich über eine Spende!

Eine Teilnahme ist nur bei rechtzeitiger Anmeldung möglich. Anmeldeschluss ist der 28.09.2012. Anmelden können Sie sich bei KulturinfoRheinland: 02234-9921555, info@kulturinfo-rheinland.de. Die Gruppengröße liegt bei maximal 30 Personen.

Quelle: LVR-FMK Kommern

Eifeler Presse Agentur/epa

 

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Krautwisch“ gegen Krankheiten und Gewitter

Kommentar verfassen