Die ganze Eifel spielt Mozart

In Steinfeld wird im Rahmen der „Mozart Wochen Eifel“ das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim unter der Leitung von Georg Mais erwartet

Das Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim unter der Leitung von Georg Mais gastiert auch in Steinfeld. Bild: Sebastian Seibel
Das Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim unter der Leitung von Georg Mais gastiert auch in Steinfeld. Bild: Sebastian Seibel

Eifel – Von Sonntag, 28. Oktober, bis Samstag, 1. Dezember, finden zum vierten Mal die „Mozart Wochen Eifel“ statt. Dem Publikum in der gesamten Eifel von Mayen bis zur belgisch/luxemburgischen Grenze und von Schloss Weilerbach bis nach Stolberg und Düren werden 19 Veranstaltungen erstklassiger künstlerischer Qualität geboten mit namhaften Interpreten von internationalem Rang.

In jedem Konzert ist natürlich ein Bezug zu Mozart gegeben. Im Kupferhof Rosental in Stolberg hat Mozart auf seiner Reise von Köln nach Belgien persönlich übernachtet. Die Veranstalter freuen sich, dass es möglich war, genau dort eines der Konzerte innerhalb der „Mozart Wochen Eifel 2012“ durchzuführen.

Der Start ist am Sonntag, 28. Oktober um 17 Uhr in der St. Salvator Basilika in Prüm. Der Kammerchor Westeifel und die Junge Philharmonie Bonn bieten mit namhaften Solisten unter Leitung des Prümer Regionalkantors Christoph Schömig das Oratorium „Der Messias“ von Georg Friedrich Händel in der Fassung von Wolfgang Amadeus Mozart. „Eine absolute Rarität, die dem Publikum in stimmungsvoller Atmosphäre der eindrucksvollen St. Salvator Basilika in Prüm zur Eröffnung geboten wird“, so die Veranstalter.

In der Aula des Klosters Steinfeld gastiert am Donnerstag, 8. November, 20 Uhr, das Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim unter der Leitung von Georg Mais. Stephan Picard spielt die erste Geige. Geboten werden mehrere Violinkonzerte Mozarts, die Ouvertüre zur Oper „La finta Giardiniera“ KV 196, das Violinkonzert Nr. 1 B Dur KV 207, das Violinkonzert Nr. 2 D Dur KV 211 und die Sinfonie G Dur KV 124.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kurzfristig: Mitglieder des Thomanerchors aus Leipzig singen in Basilika Steinfeld

Von Wolfgang Amadeus Mozart sind fünf Violinkonzerte überliefert, die als authentisch gelten (KV 207, KV211, KV 216, KV 218 und KV 219). Dieser Zyklus seiner fünf Konzerte ist zusammen mit den von Mozart komponierten Einzelsätzen (Adagio KV 261, Rondo KV 269 und Rondo KV 373) in verschiedenen Konzerten in der Eifel im Rahmen der „Mozart Wochen Eifel 2012“ zu hören.

Zusammen mit Orchesterwerken der Wiener Klassik werden sie renommierte Solisten vortragen, die zusammen mit dem international hoch angesehenen Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim musizieren.

Stephan Picard, heute Professor an der Hanns Eisler Hochschule für Musik in Berlin und die junge vielfach ausgezeichnete Byol Kang, die bei Rosa Fain und Antje Weithaas studierte, gehören zu den Besten ihres Fachs.

Dirigent der Konzerte mit den Meisterwerken für Violine und Orchester des großen Salzburger Meisters ist der ausgesprochene Mozart-Kenner Georg Mais.

Das komplette Programm können Sie hier herunterladen. Der Kartenvorverkauf für alle Konzerte ist eröffnet.  Informationen über das gesamte Festival erhalten Sie auch unter www.mozartwochen-eifel.de.

(Quelle: Mozart Wochen Eifel 2012)

Kommentar verfassen