Effektive Mikroorganismen – verstehen und anwenden

Die beiden EM-Experten Dr. Anne Katharina Zschocke und Adolf Daenecke laden zu einem Wochenendseminar in Nettersheim ein

Dr. Anne Katharina Zschocke ist seit vielen Jahren im In- und Ausland eine der gefragtesten Referentin zum Thema "Effektive Mikroorganismen". Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Dr. Anne Katharina Zschocke ist seit vielen Jahren im In- und Ausland eine der gefragtesten Referentin zum Thema „Effektive Mikroorganismen“. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Nettersheim – Bakterien werden von den meisten Menschen mit Krankheiten in Zusammenhang gebracht. Dabei sind sie in Wirklichkeit die gesunde Grundlage allen Lebens auf der Erde. Alles Dasein wird von Kleinstlebewesen belebt und durchzogen, und es gibt nichts, was nicht natürlicherweise mikrobiell besiedelt ist.

„Mikroorganismen kommunizieren untereinander, wodurch sie als Gesamtheit vernetzt und wie ein Großorganismus tätig sind. Sie halten unermüdlich den Stoffwechsel aufrecht, trainieren bei Mensch und Tier das Immunsystem und schützen auch bei Pflanzen die Grenzen des Körpers“, weiß Dr. Anne Katharina Zschocke, die sich seit vielen Jahren mit Mikroorganismen beschäftigt und bereits zwei umfangreiche Fachbücher zum Thema geschrieben hat, die ihre Erfahrungen dokumentieren.

Paradox nennt die ausgebildete Ärztin die Vorstellung aus dem 19. Jahrhundert, es sei dem Leben förderlich, Bakterien zu töten. „Das Bekämpfen von Bakterien bringt  gewaltige Probleme mit sich, die ungesund sind und viel Geld kosten, und die zunehmende Zahl resistenter Bakterienstämme zeigt, dass wir besser andere Wege wählen“, so Zschocke.

So schön sieht mit EM fermentiertes Laub im Frühjahr aus. Bild: Hans Gugel
So schön sieht mit EM fermentiertes Laub im Frühjahr aus. Bild: Hans Gugel

In dem angekündigten Wochenendseminar geht es um Effektive Mikroorganismen (EM), eine Mikrobenmischkultur aus Milchsäurebakterien, Hefen und Photosynthesebakterien, die vor etwa 30 Jahren entdeckt wurde und seither weltweit in den verschiedensten Lebensräumen erfolgreich zur Harmonisierung von Ungleichgewichten eingesetzt wird. Mit ihrer Hilfe wachsen Pflanzen gesünder und bringen mehr Ernte, lassen sich Böden verbessern, kranke Bäume, z.B. Kastanien, sanieren, organische Abfälle in Dünger verwandeln, Schmutzwasser reinigen, Trinkwasser verbessern und Gerüche neutralisieren. Anne Katharina Zschocke: „Auch in Haushalt und Hygiene, im Baugewerbe und zur Reinigung sind EM hilfreich. Sie sorgen für die Heilung von gestörten Lebenssituationen und harmonisieren Wandlungsprozesse im Sinne von Regeneration.“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Muttertag bei den Matronen

Das Wochenendseminar findet am 10. und 11. November statt. Der Samstag startet mit einem EM-Grundlagenseminar. Dabei geht es um Themen wie „Die Bedeutung der Mikroorganismen für den Planeten Erde und seine Entstehung“, „Mit Bakterien Frieden schließen“, „Wie Bakterien sich verständigen“, „Grundlagen der Mikrobiologie“,  „Der mikrobielle Strom des Lebens durch Boden, Pflanze, Tier und Mensch“, „Bakterienfreundliche Milieupflege in Garten und Haus“, „Effektive Mikroorganismen, ihre Bedeutung, Handhabung, Anwendungsgrundsätze und ihr praktischer Einsatz“, „Die Fermentierung von Herbstlaub zu Dünger für kranke Bäume“ sowie um Erfahrungen mit und Fragen rund um die EM.

Am Sonntag geht es mit einem Vertiefungsseminar unter dem Titel „EM und Hygiene“ weiter. Dann stehen Themen wie „Die gesunde Bakterienbesiedelung von Mensch und Tier“, „Bakterienflora und Immunsystem“ und „Milieupflege mit Effektiven Mikroorganismen“ auf dem Programm.

Neben der EM-Fachausbilderin Dr. Anne Katharina Zschocke wird auch Landwirtschaftsmeister Adolf Daenecke mit von der Partie sein. Die Seminare finden statt von Samstag 10 bis 17 Uhr, Mittagspause von 12 bis 14 Uhr und Sonntag 9 bis13 Uhr im Naturzentrum Eifel, Urftstr.2, in Nettersheim. Für das Seminar wird ein Unkostenbeitrag von 70 Euro erhoben.

Anmelden kann man sich im Naturzentrum unter Tel. 02486-1246 oder unter naturzentrum@nettersheim.de

Anne Katharina Zschocke weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass man aus gegebenem Anlass am Samstag auch auf das Thema „Fermentieren von Herbstlaub zu Dünger“ eingehen werde. „Im nächsten März wird es darüber hinaus ein Seminar vom NABU in der VHS-Euskirchen zum Thema Kastaniensanierung geben, bei dem vorgestellt wird, wie man  fermentiertes Laub zur Bodenbelebung kranker Bäume einsetzt“, so Zschocke. Damit jetzt schon Menschen mit der Vorbereitung dazu anfangen könnten, werde im Nettersheim-Seminar schon mal Bezug auf dieses Thema genommen. Das Seminar in Euskirchen findet statt am Freitag, 8. März 2013, 19.30 Uhr, (Vortrag von Hans Gugel) VHS Altes Rathaus, Baumstraße 2, in Euskirchen. Am Samstag, 9. März, geht es dann von 9 bis 13 Uhr weiter mit einem Seminar, das von Anne Katharina Zschocke und Hans Gugel geleitet wird.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Muttertag bei den Matronen

Weitere Infos unter: www.EMATER.de

 

Kommentar verfassen