„Und dennoch, wir sind alle gleich“

Neues Bildungsprojekt gegen Diskriminierung und für Chancengleichheit „Mensch, hast Recht!“ startete in Vogelsang

Gemeinsame Aktion am Bauzaun des neuen Forum Vogelsang. Die Jugendlichen hinterlassen ihre Fußspuren. Bild: Roman Hövel/vogelsang ip
Gemeinsame Aktion am Bauzaun des neuen Forum Vogelsang. Die Jugendlichen hinterlassen ihre Fußspuren. Bild: Roman Hövel/vogelsang ip

Schleiden-Vogelsang – „Mensch, hast Recht!“ heißt die neue Projektwoche zur Menschenrechtsbildung, die Jugendliche von Coach e.V., einer Kölner Initiative für Bildung und Integration junger Migranten, am außerschulischen Lernort vogelsang ip durchgeführt haben. 20 Schülerinnen und Schüler schlossen die Projektwoche am Freitag, 12. Oktober, mit einer eigenen Kampagne ab, die sie auch auf Facebook präsentieren.

Das Konzept des neuen Bildungsprojektes erklärt die wissenschaftliche Referentin Julia Schmidt: „Jugendliche entwickeln am historischen Ort Werbekampagnen für gleiche Menschenrechte und gegen Diskriminierung, zum Beispiel mit Foto- und Plakataktionen. Ein „Reporterteam“ der Jugendlichen dokumentiert die eigene Arbeit.“

Dafür sammelten die Mädchen und Jungen Slogans wie „Gemeinsam aktiv sein“ und „verschiedene Menschen – verschiedene Charaktere“. Ibo, ein 17-jähriger Junge türkischer Herkunft, erklärt: „Wir sind alle verschieden, kommen aus unterschiedlichen Ländern und Elternhäusern. Und dennoch, wir sind alle gleich. Daher fordere ich mehr Offenheit und Toleranz für andere!“ Dabei zeichnet er bunte Strichmännchen Hand in Hand für mehr Chancengleichheit – eines der von ihm als am wichtigsten empfundenen Menschenrechte in einer demokratischen Gesellschaft.

Unter dem Motto „Auch kleine Schritte vollbringen etwas Großes“ gestaltet jeder Jugendliche ein Statement zum Thema „Menschenrechte“, umrahmt vom eigenen Fußabdruck auf dem Bauzaun des Forum Vogelsang. Bildungsreferentin Sabine Weber, die die Projektwoche mitgestaltete, erläutert: „Die Jugendlichen haben sich während der gemeinsamen Diskussionsrunden dafür entschieden, etwas Individuelles in Vogelsang zu hinterlassen – ihre eigenen Fußspuren!“

Mustafa Bayram, Leiter von Coach e.V. Köln, resümiert: „Obwohl die Jugendlichen so unterschiedlich aufgrund ihrer Herkunft, ihrer Erziehung und ihres Bildungsniveaus sind, ist es gelungen, mit ihnen nach der Arbeit in Vogelsang ein verantwortungsbewusstes Team zu bilden. Und dies ist allein deshalb geglückt, weil sich alle Teilnehmenden und Betreuer auf gleicher Augenhöhe begegnet sind!“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kulturrucksack geht in die fünfte Runde

Die Wahrnehmung und Förderung des Individuellen ist Ziel in der Zusammenarbeit mit Jugendlichen im Rahmen von „Mensch, hast Recht“. Das Projekt soll benachteiligte junge Erwachsene mit und ohne Migrationshintergrund in Vogelsang individuell qualifizieren, sensibilisieren und motivieren, sich für eine Kultur der Menschenrechte und ein reflektiertes Geschichtsbewusstsein in der Gesellschaft einzusetzen.

Gefördert werden die insgesamt drei Projektwochen: „Mensch, hast Recht!“ von der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ mit Sitz in Berlin im Förderprogramm „Menschen Rechte Bilden“. An der zweiten Woche im Frühjahr 2013 soll eine Euskirchener Schule oder Jugendgruppe teilnehmen. Die Suche für die zukünftigen Teilnehmenden läuft.

(Quelle: vogelsang ip)

Kommentar verfassen