Viel Sonne, Kunst und Gewerbe

BILDERGALERIE Kaller Herbstschau lockte Zehntausende von Besuchern an – Volles Programm bei der Energie Nordeifel – 50 Künstler zeigten ihre Arbeiten im Kernort

Bei herrlichstem Wetter kamen wieder Zehntausende von Besuchern zur Herbstschau nach Kall. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Bei herrlichstem Wetter kamen wieder Zehntausende von Besuchern zur Herbstschau nach Kall. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Das gute Wetter scheinen die Veranstalter mittlerweile gebucht zu haben, und so kamen am Sonntag erneut wieder Zehntausende von Besuchern zur Kaller Herbstschau, dem großen Gewerbegebietsfest, sowie zur Kunst- und Kulturmeile im Ortskern.

Die Geschäfte hatten an diesem Tag verkaufsoffen, und im Gewerbegebiet sorgten nicht nur die Flagschiffe „Brucker“ und „Obi“ für zahlreichen Zulauf. An der Bauzentrale Schumacher übernahmen Bands wie „Rookies“ und „Caravan“ die musikalische Untermalung der Megaveranstaltung. Es gab Fahrgeschäfte, ein Bungee-Trampolin, und man konnte beim „Bubble Football“ mitspielen. Feuerwehr und DRK präsentierten ihre Hightech-Fahrzeuge, und zahlreiche fliegende Händler sorgten für ein vielseitiges Marktgeschehen.

[nggallery id=11] Auf der „Kunst- und Kulturmeile“ im Kernort, die vom „Kulturraum Kall“ zusammen mit Kulturschaffenden und Gewerbetreibenden organsiert wurde, zeigten rund 50 Künstler ihre Bilder, Keramiken, Skulpturen und Fotografien, aber auch Kreationen aus Textilien, Schmuck, selbstgemachte Seifen und vieles mehr.

Akkordeonmusik der Spitzenklasse präsentierte das "Quartetto Mantice". Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Akkordeonmusik der Spitzenklasse präsentierte das „Quartetto Mantice“. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Auf der Bühne des Kulturraums am Bushalteplatz vor dem Bahnhof ging es mit der „Copper Town Dixie Cooperation“ und der orientalische Tanzgruppe „Fatima“ rund. Einer der Höhepunkte des Tages war das „Quartetto Mantice“ mit Antonello Simone. Die vier diplomierten Akkordeonspieler präsentierten Musik aus vier Jahrhunderten, vom Barock bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts.

Darüber hinaus zeigten Schüler der Musikschule „KlangFarben“ von Wilhelm Geschwind aus Kall ihr Können. Aber auch Vereine und Institutionen wie beispielsweise der Kaller Karateverein unter der Leitung von Udo Koch, die Schülerhilfe, das Schülercafé Kall, das „Haus Waltrud“ und viele andere präsentierten sich an diesem Tag.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„ene“-Unternehmensgruppe warnt vor dubiosen Stromanbietertricks
Energieberater Tobias Feld von der Gemeinde Kall tauschte am Sonntag Glühbirnen gegen Energiesparlampen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Energieberater Tobias Feld von der Gemeinde Kall tauschte am Sonntag Glühbirnen gegen Energiesparlampen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Auf dem Rathausplatz stellte das „Kaller Energie Team“ rund um Energieberater Tobias Feld seine Arbeit vor. Das Team gab nicht nur Infos zum Energiesparen im Haushalt, zu Neubau und Sanierung von Gebäuden und zu erneuerbaren Energien, sondern hatte sich für die Herbstschau eine besondere Aktion einfallen lassen: Bürgerinnen und Bürger, die eine alte Glühbirne mitbrachten, konnten diese am Stand des Energieteams gegen eine moderne Energiesparlampe eintauschen – für den Preis von einem Euro.

Die "Drums & Pipes" aus Dreiborn marschierten auf dem Hof der Energie Nordeifel ein. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die „Drums & Pipes“ aus Dreiborn marschierten auf dem Hof der Energie Nordeifel ein. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Rund ging es auch wieder bei der Energie Nordeifel an der Hindenburgstraße. Die Festivitäten dort haben sich mittlerweile als festes Familienfest etabliert. Neben Kinderliedermacher Uwe Reetz sorgten dort vor allem die „Drums & Pipes“ aus Dreiborn für Furore, die im Kilt und mit ohrenbetäubender Dudelsackmusik über das Gelände marschierten. Besonderen Zuspruch erntete auch die Rock-Coverband „Bounce“, die mit Frontmann Chris Asbach und Sängerin Steffi Schneider vom ersten Stück an für Stimmung sorgte. Bis nach 20 Uhr lieferte die Band ein Programm, das keine Wünsche offen ließ.

Markus Böhm (ene), Bürgermeister Herbert Radermacher (v.l.) und Helmut Klaßen (KEV) überreichten einen Scheck an Elisabeth und Franz Willems (Mitte). Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Markus Böhm (ene), Bürgermeister Herbert Radermacher (v.l.) und Helmut Klaßen (KEV) überreichten einen Scheck an Elisabeth und Franz Willems (Mitte). Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Wünsche erfüllte auch das „ene“-Team rund um Prokurist Markus Böhm und KEV-Geschäftsführer Helmut Klaßen. Gemeinsam mit Bürgermeister Herbert Radermacher überreichten diese einen Scheck in Höhe von 1300 Euro an Franz und Elisabeth Willems vom Förderverein für tumor- und leukämiekranke Kinder Blankenheimerdorf. Das Geld hatten die Mitarbeiter der „ene“ bei der „Tour de Ahrtal“ und beim Betriebsfest gespendet. Der Förderverein sorgte beim Familienfest darüber hinaus für Speis und Trank. Auch mit diesem Erlös werden wieder Hilfsprojekte des Vereins unterstützt.

Außerdem gab es im Hof der „ene“ zahlreiche Gewinnspiele, Mitmachaktionen für Kinder sowie Informationen rund um Energie und besonders zur Elektromobilität. Während es im Kernort ab 18 Uhr wieder etwas ruhiger zuging, wurde an der Hindenburgstraße noch bis in den späten Abend hinein gefeiert.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Drei Tage Spaß beim Sportfest des KSC

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen