Ein Schwein im Wohnzimmer

Ein Wildschwein sorgte in einem Wohngebiet in Kall für Aufregung. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Ein Wildschwein sorgte in einem Wohngebiet in Kall für Aufregung. Symbolbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall  – Ungewöhnlicher Mittagsbesuch stellte sich am Mittwoch in einem Haus in Kall ein. Gegen 12.20 Uhr, so teilt die Kreispolizei Euskirchen mit, sprang ein Wildschwein durch eine geschlossene Terrassentüre in das Wohnzimmer eines Hauses an der Straße „Auf der Natzen“.

Die Bewohnerin habe einen lauten Knall bemerkt. „Als sie im Wohnzimmer nachschaute, sah sie das verletzte Wildschwein. Sie flüchtete daraufhin zu einem Nachbarn und verständigte die Polizei“, heißt es im Polizeibericht. Bei deren Eintreffen und einem inzwischen verständigten Jäger habe das Wildschwein zunächst vor dem Wohnzimmerfenster gelegen. Dann aber sei das Tier durch die Türe in den Garten und anschließend in den angrenzenden Wald geflohen.

Die Polizei weiter: „Durch den Jäger wurde eine Nachsuche veranlasst. Es stellte sich heraus, dass das Wildschwein vor Eindringen in das Wohnzimmer bereits durch das Bodenfenster einer Garage eines Hauses in der Lilienstraße gesprungen war.“ Hier habe sich das Tier bereits durch Glassplitter Schnittwunden zugezogen. „Nachdem es kurz in der Garage randaliert hatte, flüchtete es durch das angelehnte Garagentor in Richtung ‚Auf der Natzen‘“, so die Pressemitteilung.

Warum das Tier am hellichten Tag durch ein Wohnviertel irrte, teilte die Polizei nicht mit. Eine Anwohnerin berichtete, dass im Waldgebiet am Keldenicher Berg an diesem Tag eine Treibjagd von 10 bis 15 Uhr ausgewiesen war.   (epa)

 

Kommentar verfassen