Eine Nacht, 20 Bands, elf Euro

Euskirchener Kneipenwandertag – Das Musik- und Kneipenfestival geht in die neunte Runde

In fast jeder Euskirchener Kneipe ist Samstagnacht was los. Die Veranstaltung "Nightgroove" geht mittlerweile ins achte Jahr. Bild: Veranstalter
In fast jeder Euskirchener Kneipe ist Samstagnacht was los. Die Veranstaltung „Nightgroove“ geht mittlerweile ins achte Jahr. Bild: Veranstalter

Euskirchen – Nach den großen Erfolgen des Musik- und Kneipenfestivals in den letzten acht Jahren wird auch beim diesjährigen Euskirchener „Nightgroove“ am Samstag, 3. November ab 19 Uhr wieder ein vielfältiges und hochkarätiges Live-Programm geboten. Ob lateinamerikanische Rhythmen, internationaler Pop, swingender Jazz, erdiger Blues, krachender Beat, groovender Soul oder treibender Rock ’n’ Roll – arrivierte Künstler aus Nah und Fern treten auf.

„Es werden leise und laute Akzente bei Musik zum schweißtreibenden Abfeiern und genießerischen Fingerschnippen gesetzt. Eine rauschende Musiknacht, gut gelaunte Musikfans und exklusive Livemusik quer durch viele Musikstile und quer durch die letzten Jahrzehnte“, so die Veranstalter des „Nightgroove“.

Wieder mit von der Partie: Die "Männer von Flake". Bild: Veranstalter
Wieder mit von der Partie: Die „Männer von Flake“. Bild: Veranstalter

Der Eintritt für den ganzen Abend beträgt einmalig und unverändert 11 € (im Vorverkauf). Dafür gibt’s freien Eintritt in alle beteiligten Kneipen, Restaurants und Cafés. So kann sich jeder Gast – ganz nach den persönlichen Vorlieben – sein eigenes Programm zusammenstellen, zwischen den Lokalen pendeln und von einem Konzert zum anderen grooven.

Die Bands treten – sofern in der Programmauflistung nicht anders angegeben – von 20 bis 1 Uhr auf. Einlass ist jeweils eine Stunde vor Musikbeginn. Bei überfüllten Lokalen besteht aus Sicherheitsgründen kein Anspruch auf Einlass. Kinder unter 12 Jahren feiern in Begleitung ihrer Eltern (soweit nach Jugendschutzbestimmungen möglich) kostenfrei mit.

Elegante Latin & Jazz Musik, mal dezent, mal temperamentvoll, doch immer virtuos gespielt bietet "Manteca" mit Felicia Touré. Bild: Veranstalter
Elegante Latin & Jazz Musik, mal dezent, mal temperamentvoll, doch immer virtuos gespielt bietet „Manteca“ mit Felicia Touré. Bild: Veranstalter

Alle Fragen rund um den Nightgroove werden unter der Telefonnummer 09369-982610 gerne beantwortet.

Der Treffpunkt im Herzen der Stadt wird wieder illuminiert, beheizt und beschallt. Der Startschuss für den „Nightgroove“ fällt bereits um 19 Uhr am Alten Markt. Die dort ansässigen Gastronomen haben wieder ein „Rundumsorglospaket“ geschnürt: Getränke, Grillstation, Heizpilze, Feuertonnen und die Band „Chamäleon“ laden mit Rock-Pop-Cover von den 70ern bis heute zum Beginn der Veranstaltung ein.

Beim "Nightgroove" ist Stimmung garantiert. Bild: Veranstalter
Beim „Nightgroove“ ist Stimmung garantiert. Bild: Veranstalter

Wer sicher gehen will, am Veranstaltungsabend auch wirklich dabei zu sein, erwirbt bis spätestens 2. November für 11 € ein Ticket in allen beteiligten Lokalen und bei New System, in der Wochenspiegel-Geschäftsstelle in Euskirchen, im Kundencenter SVE am Bahnhof, bei Saturn im Veybach-Center, online auf der Festivalhomepage zur Abholung an der Abendkasse.

Für diejenigen, die sich erst kurzfristig entschließen können oder wollen, wird am Veranstaltungstag ab 14 Uhr eine zentrale Abendkasse am Alten Markt eingerichtet. Hier liegt der Ticketpreis dann bei 15 €.

Kräftige Töne schlägte die Band "Masterrock" an. Bild: Veranstalter
Kräftige Töne schlägte die Band „Masterrock“ an. Bild: Veranstalter

Wo die einen feiern, kann es andere stören. So steht Anwohnern den gesamten Veranstaltungsabend unter Telefon 0160-94914998 der Lärmschutzbeauftragte zur Verfügung. Er sorgt bei eventuellen Lärmbelästigungen schnell und unbürokratisch für Abhilfe.

Der Busfahrplan der Linien 860 + 870 wird wieder um eine Stunde verlängert. Die letzten Busse innerhalb der Stadt (860) fahren ab Bahnhof um 2:05 zur Nordstadt und 2:35 zum Marienhospital. Die letzten Busse in die Ortsteile Roitzheim, Stotzheim, Niederkastenholz, Kirchheim, Flamersheim, Palmersheim, Kuchenheim, Weidesheim, Klein- und Großbüllesheim sowie Wüschheim (870) fahren um 2:05 Uhr ab Bahnhof.

Also nach Möglichkeit das Auto stehen lassen und entspannt zum Nightgroove und zurück! Infos zum Busverkehr unter Telefon 02251-14140 oder unter sveinfo.de

Einen ersten Ausblick auf die lange Kneipenwandernacht bietet die Festivalhomepage. Hier gibt es nicht nur ausführliche Informationen zu den auftretenden Bands mit Verlinkungen zu deren Homepages, sondern auch viele Audio- und Videoeindrücke als Appetitanreger. Informieren Sie sich vorab und stellen sich dabei Ihre ganz persönliche Kneipenwanderroute zusammen: www.nightgroove.de

Das komplette Programm (in aller Kürze)

Atacama: Rolands Rumba (Rhythmen der karibischen Nacht); Cafe Kramer: New Grands Bluesband (Blues, Boogie, Beat und Rock), Cafe Mario: JustBrill! (Cover von Schlager bis Heavy-Rock); Centro Portugues: Duo Black & White (Unterhaltungsmusik querbeet); CityForum: Abschlussparty mit DJ Guido K. (80er, 90er und das Beste von Heute); Em Fässje: Jail Break (Rock der härteren Gangart aus den 70ern, 80ern und 90ern); Früh öm et Eck: WohnzimmerSoul (Rock, Pop und Soul in der Unplugged-Variante); Haus Grober: Cover Kidzz (Glam-Rock – Die Rock- und Pop-Klassiker der 70er); Klosterschänke: Streetwise (Rock ’n‘ Roll und Rockabilly); Maat Stüffje: Fun Factor (Top-40 Cover); MICs Restaurant: Masterrock (Partyrock); New System: Nightlife Party mit DJ Kaspar Schumacher (Party- & Dance-Tracks aus Soul, House, Club und Charts); Open Air Alter Markt: Chamäleon (Rock-Pop-Cover von den 70ern bis heute); Park-Café Kramer: Ed Nose (Rockklassiker); Parkhotel Euskirchen: Frutos Tropicales (Merengue, Salsa, Rumba und exotische Grooves mit modernen Klängen) und Manteca (Latin & Jazz); Ratskeller: Männer von Flake (Rock); Route 7: Dirty Balls (AC/DC-Cover-Show); Zum Annaturm: Big Ones (Rock- und Pop-Party); Zur Waage: Opa kommt! (Rock-Oldies der 60er und 70er)

 

Ein Gedanke zu „Eine Nacht, 20 Bands, elf Euro“

Kommentar verfassen