Aus Zahngold wird jetzt Kinderspielzeug

Dürener Zahnärzte versilberten gespendetes Edelmetall ihrer Patienten und verschenkten 27.500 Euro an 55 Kindertageseinrichtungen

Im Kreishaus nahmen Vertreter von 55 Kindertageseinrichtungen je einen Scheck über 500 Euro in Empfang. Das Geld stammt aus dem Erlös des Altgoldes, das der Regionalen Initiative Dürener Zahnärzte von Patienten überlassen worden war. Bild: Kreispressestelle Düren
Im Kreishaus nahmen Vertreter von 55 Kindertageseinrichtungen je einen Scheck über 500 Euro in Empfang. Das Geld stammt aus dem Erlös des Altgoldes, das der Regionalen Initiative Dürener Zahnärzte von Patienten überlassen worden war. Bild: Kreispressestelle Düren

Kreis Düren – Die Regionale Initiative Dürener Zahnärzte (RIDZ) hat ein Herz für Kinder: Das Zahngold, das ihre Patienten in den vergangenen Monaten gespendet haben, wurde versilbert. Von dem Erlös profitieren diesmal 55 Kindertageseinrichtungen aus neun kreisangehörigen Städten und Gemeinden.

Schecks in Höhe von je 500 Euro überreichte Dr. Werner Zywzok im Namen seiner 85 Kollegen jetzt im Kreishaus Düren an die Vertreter der Einrichtungen.

Landrat Wolfgang Spelthahn dankte der RIDZ für ihr außergewöhnliches bürgerschaftliches Engagement: „Die 27.500 Euro, die sie heute verteilen, sollen ja ausdrücklich nicht ins normale Budget fließen, sondern so eingesetzt werden, dass die Kinder den Mehrwert spüren.“ Als konkrete Verwendungsbeispiele wurden Theater- und Museumsbesuche, Bücher, Spielgeräte, Bastelmaterialien, Musikinstrumente sowie Bewegungs- und Ernährungsprojekte genannt.

„Die eigentlichen Spender sind unsere Patienten, wir Zahnärzte sammeln ja nur“, stellte Zywzok klar, verbunden mit einem Dankschön an die Bürger aus dem Kreis Düren. Und: „Natürlich weisen wir die Patienten erst auf unsere Spendenaktion hin, nachdem wir das Gold entfernt haben.“

Die „Goldaktion“ läuft seit 2002. Da es im Jülicher Land einen gesonderten Zusammenschluss gibt, bedenkt die Dürener Initiative nur Einrichtungen in ihrem Einzugsgebiet – dem Altkreis Düren – mit Spenden. Diesmal waren die Tageseinrichtungen aus dem Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes die Empfänger.

Die RIDZ ist ein kollegialer Verbund der Dürener Zahnärzte. Mit rund 85 Zahnärztinnen und Zahnärzten haben die Dentisten sich zu einem Netzwerk zusammengeschlossen, das sich zur Aufgabe gemacht hat, dem Wohle der Patienten zu dienen. Regelmäßig treffen sie sich zum Erfahrungsaustausch und organisieren zahnmedizinische, aber auch fachübergreifende Fortbildungen. Damit möchten sie sicherstellen, dass sie immer umfassend informiert und auf dem neuesten Stand der Entwicklung sind.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Neue Vorzeige-Kita im Herzen Dürens

(Quelle: Kreispressestelle Düren/RIDZ)

Kommentar verfassen