Gemünd feiert seinen 800.Geburtstag

Das "Hotel Bungart" am Zusammenfluß von Urft und Olef, hier noch mit dem Vorgängernamen "Bergemann" bezeichnet, in einer Aufnahme aus dem Jahre 1907. Bild: Kreisbildstelle Euskirchen
Das „Hotel Bungart“ am Zusammenfluß von Urft und Olef, hier noch mit dem Vorgängernamen „Bergemann“ bezeichnet, in einer Aufnahme aus dem Jahre 1907. Bild: Kreisbildstelle Euskirchen

Schleiden-Gemünd – Gemünd feiert in diesem Jahr seinen 800.Geburtstag. Aus diesem Grund hat die Gemeinschaft Gemünder Vereine zahlreiche Veranstaltungen für das gesamte Jahr geplant. Der offizielle Festakt zum Festjahr findet im März statt. Unter anderem sind für das Jahr eine Fotoausstellung aus der „Sammlung Herbrand“ geplant, der 1. Gemünder City-Lauf, ein Jugendsportfest, „Kunst im Fluss“ und die Verlegung von „Stolpersteinen“ zum Andenken an jüdische Bürger. Genauere Informationen bietet die eigens eingerichtete Homepage www.gemuender-vereine.de.

„Urkundlich erwähnt wird „Gemunde“ zum ersten Mal 1213. Hermann von Jünkerath vermachte damals dem Kloster Steinfeld einen Wald entlang der historischen Römerstraße bis zu einer Brücke am Zusammenfluss von Urft und Olef. Diese Urkunde befindet sich im Kölner Stadtarchiv“, heißt es auf der Homepage der Vereine. Dort findet man auch weitere Details zur bewegten Geschichte des kleinen Kurörtchens, unter anderem auch wird erklärt, welche Bedeutung Gemünd im 19. Jahrhundert als Industriestandort hatte und wie dann seit der Wende zum 20. Jahrhundert mehr und mehr der Tourismus für den Ort bedeutend wurde. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Musik gegen Not in Afrika

Kommentar verfassen