Kinder für Kultur begeistert

Elke Andersen erhielt aus den Händen von Landrat Günter Rosenke das Bundesverdienstkreuz

Landrat Günter Rosenke überreichte Elke Andersen im Auftrag von Bundespräsident Joachim Gauck das Bundesverdienstkreuz. BIld: Walter Thomaßen/Kreispressestelle
Landrat Günter Rosenke überreichte Elke Andersen im Auftrag von Bundespräsident Joachim Gauck das Bundesverdienstkreuz. BIld: Walter Thomaßen/Kreis Euskirchen

Euskirchen/Bad Münstereifel – In würdiger Anerkennung ihres langjährigen, ehrenamtlichen Engagements im sozialen und kulturellen Bereich hat Bundespräsident Joachim Gauck das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Elke Andersen aus Bad Münstereifel verliehen.

In einer Feierstunde im Kreishaus Euskirchen überreichte Landrat Günter Rosenke im Auftrag des Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz an Elke Andersen. In seiner Laudatio schilderte Landrat Rosenke den privaten und beruflichen Werdegang der neuen Verdienstkreuzträgerin. Er beschrieb vor allem die vielen Projekte und Maßnahmen, die Frau Andersen für und besonders mit Kindern und Jugendlichen in Bad Münstereifel und im pfälzischen Deidesheim, ganz in der Nähe ihrer Geburtsstadt Mannheim, auf die Beine gestellt hat und weiterhin stellt.

Landrat Rosenke erinnerte daran, dass Andersen in Bad Münstereifel Mitte der 80er Jahre den Ortsverband des Deutschen Kinderschutzbundes gegründet habe. „Sie haben auch dafür gesorgt, dass die berühmten Wallgrabenkonzerte von zahlreichen Kindern besucht werden konnten – und zwar kostenlos auch von Kindern, deren Eltern wenig Interesse an oder Geld für derartige Veranstaltungen hatten“, so Rosenke.

Neben der Literatur und der Musik sei es auch die Kunst der Schauspielerei, für die Elke Andersen Kinder erwärmen wollte. So habe sie mit Kindern Trickfilme gedreht, von denen einige sogar im Fernsehen gelaufen seien.

„Entscheidenden Anteil an der Förderung des kulturellen Lebens Ihrer neuen Heimatgemeinde Bad Münstereifel haben Sie auch durch die Gründung des Kultur- und Geschichtsvereins Zwentibolds Erben“, so der Landrat weiter. Darüber hinaus habe Andersen auch in Deidesheim in der Pfalz um die Kinderkulturförderung verdient gemacht. Der Bürgermeister von Deidesheim, Manfred Dörr, hatte es sich denn auch nicht nehmen lassen, zur Feierstunde nach Euskirchen zu kommen und persönlich seinen Glückwunsch zu überbringen. Auch der Bürgermeister von Bad Münstereifeler, Alexander Büttner, zollte Elke Andersen im Kreishaus seinen Dank für ihre ehrenamtliche Arbeit in der Kurstadt.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
5.700 Ratsuchende der Verbraucherzentrale in 2016

 

Kommentar verfassen