Spende soll für Typisierungsaktion genutzt werden

Bei der Gala von „Club der Köche Nordeifel“ und dem Verband der Serviermeister, Hotel- und Restaurantfachkräfte in Kall kamen 4800 Euro zusammen

Gerhard Ridders (v.l.) und Walter Schütz übergaben einen Scheck von 4800 Euro an Willi Greuel für die Hilfsgruppe Eifel. Bild: Reiner Züll
Gerhard Ridders (v.l.) und Walter Schütz übergaben einen Scheck von 4800 Euro an Willi Greuel für die Hilfsgruppe Eifel. Bild: Reiner Züll

Kreis Euskirchen/Düren – Eine Spende über 4800 Euro konnte jetzt Willi Greuel, Vorsitzender der Hilfsgruppe Eifel, für die rührige Kinderkrebshilfe aus der Eifel entgegennehmen: Beim Neujahrsempfang der Club der Köche Nordeifel (CdK) und der Eifeler Sektion des Verbandes der Serviermeister, Hotel- und Restaurantfachkräfte (VSR) am Donnerstagabend in der Sport- und Veranstaltungs-Arena in Düren überreichten Gerhard Ridders, Vorsitzenden des VSR, und CdK-Vorsitzende Walter Schütz die Summe, die bei der fünften Benefiz-Gala von VSR und CdK zugunsten der Hilfsgruppe Eifel im Berufskolleg in Kall zusammen kam.

Damit hat die Summe der Spenden, die aus den bisherigen Galas erzielt wurden,  25.000 Euro überschritten. In zwei Jahren, so Gerhard Ridders, werde es die sechste Auflage der Gala in Kall geben.

Willi Greuel berichtete, dass die aktuelle Spende für die Finanzierung der großen Typisierungsaktion für den leukämiekranken vierjährigen Lukas im November vergangenen Jahres verwendet werde. Knapp 1400 Menschen hatten sich an diesem Tag typisieren lassen. Für die Hilfsgruppe seien rund 69.000 Euro zu finanzieren gewesen. Inzwischen sei ein Stammzellenspender für den Jungen gefunden worden. Es sei vor vier Wochen erfolgreich transplantiert worden, ihm gehe es den Umständen entsprechend gut.

Die Vorsitzenden Ridders  und Schütz lobten das große das ehrenamtliche Engagement der Berufskollegen, die viel Arbeit und Zeit in das alle zwei Jahre stattfindende Großereignis Benefizgala investierten. Und auch die Jugendlichen in den zweiten und dritten Ausbildungsjahren seien stets mit Eifer bei der Sache.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Eifeler Stammzellen reisten bereits in 34 Länder der Erde

Bei der Feierlichkeit wurde bekannt, dass VSR-Chef Gerhard Ridders (71) im Frühjahr sein Amt in jüngere Hände abgeben will. Über 30 Jahre lang hat er an der Spitze der Eifeler Sektion im VSR gestanden und stets ein großes Organisationstalent unter Beweis gestellt.

 

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen