Abenteuer eines possierlichen Polarbewohners

Figurentheater „spielbar“ zeigt die Bilderbuchgeschichten um „Lars, den kleinen Eisbären“ sowie die einfühlsame Inszenierung „Andy Anders“

Das Figurentheater „spielbar“ zeigt am Sonntag, 24. Februar, um 15.30 Uhr die aufregenden Abenteuer von „Lars, dem kleinen Eisbär“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Das Figurentheater „spielbar“ zeigt am Sonntag, 24. Februar, um 15.30 Uhr die aufregenden Abenteuer von „Lars, dem kleinen Eisbär“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Kommern – Passend zum winterlichen Wetter zeigt das Holzheimer Figurentheater „spielbar“ am Sonntag, 24. Februar, 15.30 Uhr, in der Aula der Grundschule Kommern die Abenteuer des kleinen Eisbären Lars. Mit Marionetten und Schauspiel umgesetzt, wird der wahrscheinlich berühmteste Bewohner des Nordpols, Lars Eisbär, zusammen mit Lea Braunbär in der Geschichte von Tierfängern verschleppt und muss zahlreiche Abenteuer bestehen.

Bevor die beiden Bären wieder am glücklichen Ende zum Nordpol gelangen, hat jeder die eigenen Schwächen kennen und die Stärken des anderen schätzen gelernt. Das Bühnenbild ist wie ein überdimensionales Bilderbuch gestaltet, die einzelnen Szenenbilder entstehen durch „Umblättern“.

Am Sonntag, 3. März, heißt es dann um 15.30 Uhr „Vorhang auf“ für „Andy Anders“: In der einfühlsamen Inszenierung zeigt das Figurentheater den manchmal beschwerlichen Weg, einen Freund zu finden. Das Puppentheaterstück über ein junges Wesen, das gerade umgezogen ist und sich mit Bekanntschaften schwer tut, ist mit fantasievollen Hand- und Stabpuppen sowie Schattenspiel umgesetzt.

Beide Stücke sind geeignet für Jung und Alt ab drei Jahren. Zugang zur Aula über den Andersenweg Höhe Zebrastreifen. Vorbestellungen unter 0 24 84-91 95 55.

www.figurentheater-spielbar.de

Eifeler Presse Agentur/epa

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Mama Muh“ auf der Bühne

Kommentar verfassen