Hüttenstraße in Kall einen Monat lang gesperrt

Da derzeit der Stauraumkanal eingebaut wird, muss die Hüttenstraße einen Monat lang gesperrt werden. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Da derzeit der Stauraumkanal eingebaut wird, muss die Hüttenstraße einen Monat lang gesperrt bleiben. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) hat an der Hüttenstraße in Kall ein Regenrückhaltebecken errichtet, das ein bereits bestehendes Becken ergänzt. Zum Abschluss des Bauprojekts erfolgt nun der Einbau eines Stauraumkanals mit einem Volumen von 200 Kubikmetern. „Dieser drosselt in Zukunft zunächst den Zufluss von anfallendem Mischwasser (Schmutz- und Niederschlagswasser) zur Kläranlage Kall und schlägt überschüssiges Wasser dann in die Regenrückhaltebecken“, heißt es in einer Pressemitteilung des WVER. Diese begrenzten im Bedarfsfall ihrerseits die Einleitung in die Urft auf eine maximal zulässige Menge von 1.100 Litern pro Sekunde.

Während des Baus des Rückhaltebeckens war der Verkehr auf der Hüttenstraße einspurig möglich. Zum Einbau des Stauraumkanals müsse nun jedoch eine Vollsperrung der Hüttenstraße ab der Kreuzung mit der Tanzbergerstraße in Richtung Gewerbegebiet erfolgen. Die Vollsperrung besteht in Absprache mit dem Straßenverkehrsamt des Kreises Euskirchen seit Mittwoch und wird einen Monat lang aufrecht erhalten werden müssen. „Sie ist notwendig, da der Einbau des Stauraumkanals die Ausnutzung der ganzen Fahrbahnbreite erforderlich macht“, so der WVER. Eine entsprechende Beschilderung sorge für eine Umleitung des Verkehrs. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Exkursion ins Feuchtgebiet und kulinarische Kräuterwanderung

Kommentar verfassen