Junge Musikerinnen und Musiker spielen Klassik

Münstereifeler Hauskonzert mit Anna Hürten (Klavier), Thea Schubert (Querflöte), Andreas Zalfen (Klavier), Jori Schulze-Reimpell (Klavier) und Denis Mut (Violine)

Anna Hürten  Thea Schubert 3-mail
Anna Hürten (l.) und Thea Schubert haben schon mehrere Musikpreise abgeräumt. Foto: privat

Bad Münstereifel-Eschweiler – Ein vom Bad Münstereifeler Kultur- und Geschichtsvereins „Zwentibolds Erben“ gefördertes Klassik-Konzert mit jungen Talenten soll am Samstag, 23. Februar, ab 19 Uhr stattfinden. Veranstaltungsort für das erste „Münstereifeler Hauskonzert“ ist das Atelier- und Ausstellungshaus Hürten, Bad Münstereifel-Eschweiler, Rhoneweg 10.

Als Musiker angekündigt sind Anna Hürten (Klavier) und Thea Schubert (Querflöte), die „Le Merle Noir“ von Olivier Messiaen, „Concertino für Flöte und Klavier“ von Cecile Chaminade und Variationen über „Trockene Blumen“ von Franz Schubert zu Gehör bringen wollen.

Die 17-jährige Thea Schubert und die 16-jährige Anna Hürten sind ein eingespieltes Team. Sie haben sowohl gemeinsam wie auch einzeln an verschiedenen Meisterkursen unter anderem in Wien teilgenommen und musizieren seit drei Jahren als Duo für Querflöte und Klavier. Sowohl in der Duo- wie auch in der Einzelwertung erhielten Anna und Thea erste und zweite Preise beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ auf Regional-, Landes- und Bundesebene.

Thea Schubert, die bei Britta Veltmann Unterricht nimmt, spielt seit einiger Zeit auch im Landesjugendorchester NRW,  Anna Hürten wird in Köln von Sung-Hee Kim-Wüst gefördert. Die beiden wurden beim Preisträgerkonzert der Musikschule Euskirchen vor vier Jahren aufeinander aufmerksam und lernten sich dann beim gemeinsamen Konfirmationsunterricht besser kennen.

Als Gäste wurden zwei weitere junge Talente eingeladen: Andreas Zalfen (Jahrgang 2001), der seit 2009 Klavierunterricht bei Matthias Hürten an der Musikschule Bad Münstereifel erhält, will die „Fantasie in d-moll“ von Wolfgang Amadeus Mozart vortragen. Obwohl Andreas erst seit relativ kurzer Zeit Klavier spielt, konnte er 2011 beim Regionalwettwerb „Jugend musiziert“ in Bonn schon einen zweiten Preis gewinnen.

Denis Mut (Violine) wird am Klavier von Jori Schulze-Reimpell begleitet und will das „Concertino F-Dur“ von A. Huber für Violine und „Der Elfentanz“ von E.Jenkinson spielen. Denis Mut ist 12 Jahre alt und ist seit sechs Jahren aktiver Musiker.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen