Über 2.300 Bürger wollen SLE-Kennzeichen – und können es jetzt bekommen

Nummernschild mit Initialen des Altkreises Schleiden ist für den Kreis Euskirchen ab sofort freigegeben

Auch wenn dies nur eine Bildmontage ist - Autos mit einem SLE-Kennzeichen könnten demnächst wieder oft zu sehen sein. Bildmontage: epa
Auch wenn dies nur eine Bildmontage ist – Autos mit einem SLE-Kennzeichen könnten demnächst wieder oft zu sehen sein. Bildmontage: epa

Kreis Euskirchen – An manchen altehrwürdigen Autoschätzchen prangt es noch, das SLE-Kennzeichen für den Altkreis Schleiden. Aber nicht nur aus nostalgischen, sondern auch aus touristischen Gründen übt das Nummernschild einen Reiz aus. Und so stellte der Kreistag im Dezember einen Antrag auf Wiedereinführung des ehemaligen Kennzeichens  an das Bundesverkehrsministerium. Am gestrigen Montag ging die Zustimmung von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer bei der Kreisverwaltung ein: Das Unterscheidungszeichen SLE ist für den Zulassungsbezirk Euskirchen ab sofort erlaubt.

Der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Michael Groschek betont, dass sich die Zuteilung dieses Kennzeichens nicht nur auf den Altkreis Schleiden, sondern auf den gesamtem Kreis Euskirchen bezieht und somit auch Bürger aus anderen Kommunen des Kreises Euskirchen ab sofort Fahrzeuge mit diesem Kennzeichen zulassen können.

Da schon einen Tag nach Zustimmung des Kreistages zum SLE-Kennzeichen Reservierungen vorgenommen werden konnten, liegen der Zulassungsstelle laut Kreispressesprecher Walter Thomassen bereits 2.357 Kennzeichenwünsche vor.

Insofern ist in den nächsten Tagen mit einem erheblich höheren Zulassungsbetrieb zu rechnen, vor allem in der Nebenstelle Schleiden. Deshalb wird die Nebenstelle kurzfristig durch eine vierte Kraft ergänzt und ist zusätzlich an den Donnerstagen 21. und 28.Februar von 14 Uhr bis 17:30 Uhr geöffnet.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen