Steigende Übernachtungszahlen und neue Wandertafeln

Nordeifel Tourismus sieht die Region als beliebtes Kurzurlaubsziel – Wanderinformationssystem für 70.000 Euro erweitert und erneuert

Die Übernachtungszahlen in der Nordeifel sind 2012 weiter gestiegen. Viele Gastgeber wie hier das Hotel Schütt in Einruhr beherbergen oft Wanderer, weshalb das Wanderinformationssystem überarbeitet wurde. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Übernachtungszahlen in der Nordeifel sind 2012 weiter gestiegen. Viele Gastgeber wie hier das Hotel Schütt in Einruhr beherbergen oft Wanderer, weshalb das Wanderinformationssystem überarbeitet wurde. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Nordeifel – „Laut amtlicher Statistik sind 2012 für den gesamten Kreis Euskirchen mit 263.173 Ankünften und 804.307 Übernachtungen Zuwächse in Höhe von 4,8 Prozent beziehungsweise 7,5 Prozent zu verzeichnen, heißt es in einer Pressemitteilung der Nordeifel Tourismus. Damit habe die Nordeifel ihre Bedeutung als beliebtes Kurzurlaubsziel im vergangenen Jahr untermauert. Die durchschnittliche Übernachtungsdauer beträgt laut Statistik rund drei Tage. Das zeige, dass die Nordeifel hauptsächlich als Reiseziel für einen Nebenurlaub diene.

Da in die amtliche Beherbergungsstatistik nur Übernachtungen in Betrieben mit mehr als 10 Betten eingingen und so für ländliche Regionen charakteristischen Betriebe wie Ferienwohnungen und kleine Pensionen nicht erfasst werden, geht die Nordeifel Tourismus von weiteren 100.000 jährlichen Übernachtungen in der Region Nordeifel aus.

Informationen können Reisende unter anderem bei den Tourist-Informationen im Naturzentrum Eifel in Nettersheim, im Eifelmuseum in Blankenheim, in den Nationalpark-Infopunkten in Hellenthal und Kall, im Nationalpark-Tor in Gemünd, im Kulturkino in Vogelsang, im Kundencenter der Stadtverkehr Euskirchen GmbH (SVE) und in der ARAL-Tankstelle in Mechernich-Kommern erhalten. Das Tourismus-Service-Center (TSC) ist im Bahnhofsgebäude Kall zu finden.

In den Tourist-Informationen sind diverse Broschüren über Wanderwege, aber auch interessante Radtouren oder Verleihstationen für Elektro-Fahrräder erhältlich.

Zudem hat der Kreis Euskirchen in den vergangenen 15 Monaten das Wanderinformationsangebot überholt und ergänzt, da Wanderinformationsmodule an Parkplätzen, Wanderwegeschnittpunkten und anderen von Gästen stark frequentierten Standorten auch im Zeitalter GPS-gestützter tragbarer Kartensysteme wichtige Bestandteile erfolgreicher Wanderregionen seien.

Die Gesamtkosten von etwa 70.000 Euro hat der Kreis Euskirchen übernommen, 28.000 Euro Fördergelder stammen aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) im Rahmen des Förderprogramms LEADER.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Eifel soll zur „Wanderwelt der Zukunft“ werden

An 150 Standorten im Kreis Euskirchen wurden die Wanderorientierungstafeln ausgetauscht oder an neuen Standorten aufgestellt. Witterungsbedingt konnten noch nicht alle angeschafften Tafeln aufgestellt werden, was aber bis zum Beginn der Wandersaison nachgeholt werden soll.

Weitere Informationen im Internet unter www.nordeifel-tourismus.de

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen