Geschichtslehrer promovierte über Haass

Johannes Beckmann-Kuhn besuchte 22 in- und ausländische Archive und war unter anderem auf Spurensuche in St. Petersburg, Moskau und Paris

Dr. Johannes Beckmann-Kuhn übergab eine seiner Doktorarbeiten über Haass jetzt an den Bad Münstereifeler Bürgermeister Alexander Büttner. Bild: Stadt Bad Münstereifel
Dr. Johannes Beckmann-Kuhn (links) übergab eine seiner Doktorarbeiten über Haass jetzt an den Bad Münstereifeler Bürgermeister Alexander Büttner. Bild: Stadt Bad Münstereifel

Bad Münstereifel – Johannes Beckmann-Kuhn, Geschichtslehrer an der Friedrich-Haass-Hauptschule in Bad Münstereifel, trägt seit kurzem einen Doktortitel. Der 1780 in Bad Münstereifel geborene Dr. Friedrich Joseph Haass hat es dem Geschichtslehrer besonders angetan. 22 in- und ausländische Archive hat er in den vergangenen Jahren besucht; so etwa in St. Petersburg, Moskau und Paris. Oft sei es nicht einfach gewesen, Wissenslücken in der  Historie zu füllen, berichtete Johannes Beckmann-Kuhn kürzlich Bürgermeister Alexander Büttner.

Viele neue Erkenntnisse hat er gewinnen können und in seiner fast 300-Seiten umfassenden Doktorarbeit mit dem Titel „Studien zum Lebensweg des Arztes und Philanthropen Friedrich Joseph Haas (1780-1853) im Umbruch von Aufklärung,  Revolution und  Restauration“ zusammengetragen. Nun wurde ihm die Doktorwürde für dieses Werk verliehen.

Johannes Beckmann-Kuhn hat u.a. auch das Archiv der Stadt Bad Münstereifel für seine Recherchen genutzt. Schließlich gibt es im Stadtarchiv auch einen wertvollen Bestand, der sich mit dem „heiligen Doktor von Moskau“ befasst.

Als Gegenleistung für das Nutzen des Stadtarchivs übergab Dr. Johannes Beckmann-Kuhn kürzlich Bürgermeister Alexander Büttner ein Exemplar seiner Doktorarbeit. Sie wird im Stadtarchiv dem Bestand über Dr. Friedrich Joseph-Haass beigefügt. So kommen die umfangreichen Recherchen von Dr. Johannes Beckmann-Kuhn künftig allen Archivnutzern zu Gute.

(Quelle: Stadt Bad Münstereifel)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Musical über Pfarrer Josef Marxen uraufgeführt

Ein Gedanke zu „Geschichtslehrer promovierte über Haass“

  1. Ja nun. Was hat der frisch Promovierte denn inhaltlich über „den Heiligen Doktor“ zu sagen, was dem Charakter einer Doktorarbeit entsprechend wissenschaftlich neue Erkenntnis ist. Was fand er in den rund zwei Dutzend Archiven im allgeeminen im Münstereifler im besonderen. Entsprechend Ihres personality-Berichts gar nichts …

  2. Vielleicht sollte der Herr Doktor sich etwas mehr im pädagogischen Bereich fortbilden. Seine diesbezüglichen Fähigkeiten scheinen in den letzten Jahren denn doch sehr stark unter seinem „Hobby“ gelitten zu haben.Da er ja aber schon das durchschnittliche Lehrer-Pensionsalter längst erreicht hat, darf man hoffen, dass er sich bald ausschließlich seinen Hobbies widmen kann.

Kommentar verfassen