Neue Reihe beim "Rheinischen Frühschoppen"

LVR-Freilichtmuseum Kommern lädt wieder in die „Gastwirtschaft zur Post“ bei Musik und hauseigenen Spezialitäten ein

Das„Melanie Wooßmann Quartett“ macht den Auftakt bei der neuen Frühschoppen-Reihe im LVR-Freilchtmuseum Kommern. Bild: Wooßmann
Das„Melanie Wooßmann Quartett“ macht den Auftakt bei der neuen Frühschoppen-Reihe im LVR-Freilichtmuseum Kommern. Bild: Wooßmann

Mechernich-Kommern – Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr lädt das LVR-Freilichtmuseum Kommern wieder von Mai bis September am ersten Sonntag im Monat von 11 bis 13.30 Uhr zum Rheinischen Frühschoppen mit Live-Musik in den Biergarten der historischen „Gastwirtschaft zur Post“ ein.

„Wir nennen es nicht Brunch, denn unser Angebot sieht anders aus“, so Wolfgang Stratmann, Leiter der Museumsgastwirtschaft: „Beim Frühschoppen kommen die Wurst vom ‚KommernSchwein‘ – unserem rückgezüchteten Deutschen Weideschwein -, die Eier von den Museumshühnern, das Brot aus dem alten Backhaus, der Honig von der Museumsimkerei, und dazu gibt es, natürlich auch hausgemacht, Schmalz und Marmelade.“

Musikalisch gestaltet den ersten Frühschoppen am 5. Mai das bekannte  „Melanie Wooßmann Quartett“. Nach dem Motto „Chanson goes Jazz“ präsentiert die Band um Sängerin Melanie Wooßmann Klassiker des französischen Chansons und des Swing-Jazz.

Karten für den Frühschoppen inkl. Frühstücksbuffet gibt es an der Museumskasse. Reservierungen sind auch per E-Mail möglich unter: w.stratmann@rheinlandkultur.de. Unter www.kommern.lvr.de ist ein Reservierungsformular zu finden.

Buffet-Preis pro Person 18 Euro, Kinder von 6 bis 10 Jahren 10 Euro, Kinder unter 6 Jahren kostenfrei. Zuzüglich Museumseintritt und ggf. Parkgebühr.

Weitere Frühschoppen-Termine im LVR-Freilichtmuseum Kommern:

2. Juni: Oldie GmbH: Internationale Hits der 1930er- bis 1960er-Jahre

7. Juli: listen here…!: Latin, Soul, Rhythm & Blues, Rock’n’Roll

4. August: Salonorchester Beda: Caféhausmusik der 1920er- Jahre

1. September: Beverly Daley (Jamaika) & The Down Town Three: Swing der 1930er- und 1940er-Jahre

(Quelle: LVR-Freilichtmuseum Kommern)

Kommentar verfassen