68. Eifeler Musikfest startet am Wochenende im Kloster Steinfeld

Es sind noch Karten zu haben – Auf dem Programm stehen unter anderem Mozart, Mendelssohn Bartholdy, Monteverdi, Händel, Gluck und Uccelini

Begleitet werden die Chöre aus Kall und Steinfeld, die Solisten und das Orchester von Andreas Warler an der König-Orgel. Bild: Warler
Begleitet werden die Chöre aus Kall und Steinfeld, die Solisten und das Orchester von Andreas Warler an der König-Orgel. Bild: Warler

Kall-Steinfeld – Der Kreis Euskirchen und der Verein der Freunde und Förderer des Klosters Steinfeld laden für Samstag und Sonntag, 25. und 26. Mai, zum 68. Eifeler Musikfest in das Kloster Steinfeld, Kall-Steinfeld, ein. Zum Auftakt mit dem Kammerkonzert am 25. Mai (19 Uhr, Ehemalige Klosterbibliothek) gibt es musikalische Arien und Duette aus der Barockoper. Das Programm enthält Werke von Claudio Monteverdi (1567-1643), Marco Uccelini (um 1603-1680), Antonio Vivaldi (1678-1741), Georg Friedrich Händel (1685-1759) und Christoph Willibald Gluck (1714-1787).

Aufgeführt werden die Stücke von Nicole Wolke (Sopran), Margret Milz (Alt) sowie dem Ensemble Fiammiferi mit Judith Maria Kirfel und Lilla Varhelij (beide Violine), Matthias Purrer (Violoncello) und Stephan Palm (Cembalo).
Zum Festhochamt am 26. Mai (10 Uhr, Basilika Steinfeld) steht die „Große Messe“ in C-Dur op. 48 D 452 von Franz Schubert im Mittelpunkt. Zudem wird das Te Deum von Ignaz Reimann aufgeführt.
Bereits seit vielen Jahren ist die musikalische Gestaltung des Festhochamtes am Dreifaltigkeitssonntag der Beitrag des seit 1972 bestehenden örtlichen Chores zum Eifeler Musikfest. Begleitet werden die Chöre aus Kall und Steinfeld, die Solisten und das Orchester von Andreas Warler an der König-Orgel.

Die künstlerische Leitung liegt seit seiner Gründung in den Händen von Hans Peter Göttgens. Darüber hinaus ist Göttgens seit vielen Jahren auch der Intendant der Eifeler Musikfeste und damit verantwortlich für das gesamte Programm.
Abgeschlossen wird das Programm dann am Sonntag (16 Uhr, Basilika Steinfeld) durch das Festkonzert. Hier stehen, unter der Leitung von Friedbert Ströder, Werke von Wolfgang Amadeus Mozart (Große Messe c-moll KV 427) und Felix Mendelssohn Bartholdy (Magnificat D-Dur) auf dem Programm. Ströder leitet in diesem Festkonzert die Gesangssolisten, die Kleine Cantorei Dahlem sowie das Akademische Orchester Bonn.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Deutsche Erstaufführung: „Das Gericht der Toten“ in der Basilika Steinfeld

Seit einigen Jahren wird der Kammermusikabend durch ein musikalisches Festmenü, realisiert durch die Firma „esskultur“, hinter der Annette Hartmann aus Euskirchen-Kirchheim steht, beendet. Da hierfür nur eine begrenzte Platzzahl zur Verfügung steht, ist eine rechtzeitige Reservierung unter Telefon 02255/953050 oder E-Mail: info@esskultur-koeln.de ratsam. Der Preis pro Person liegt bei 35 Euro inkl. Eintritt ins Kammerkonzert.

Karten für das Kammerkonzert (Eintritt: 10 Euro) und das Festkonzert (Eintritt: 15 Euro) gibt es im Vorverkauf bei der Pressestelle des Kreises Euskirchen 02251/15-304 oder per Fax unter 02251/15-392, ab Mitte April an der Pforte des Klosters Steinfeld sowie per E-Mail unter eifeler.musikfest@kreis-euskirchen.de.

Das Konzertprogramm können Sie hier herunterladen: 68. Eifeler Musikfest


Kommentar verfassen