Erlös des Benefizturniers hilft Kindern mit Behinderung

Golfclub Burg Zievel spendete 6000 Euro an „Hilfsgruppe Eifel“

Hilfsgruppenvorsitzender Willi Greuel (v.l.) freut sich mit Ehefrau Kathi über die Spende an die Hilfsgruppe aus den Händen von Ulrich Knappertz,  Präsident Golfclub Burg Zievel. Bild: Charly Hühnergarth
Hilfsgruppenvorsitzender Willi Greuel (v.l.) freut sich mit Ehefrau Kathi über die Spende an die Hilfsgruppe aus den Händen von Ulrich Knappertz, Präsident Golfclub Burg Zievel. Bild: Charly HühnergarthHilfsgruppe Eifel

Eifel – 6000 Euro für die Hilfsgruppe Eifel überreichte Ulrich Knappertz,  Präsident des Golfclubs Burg Zievel, jetzt an Willi Greuel, Vorsitzender der Hilfsgruppe. Das Geld stammt zu großen Teilen von einem Benefiz-Turnier aus dem Jahre 2011, dem jetzigen  Pfingst-Turnier mit knapp 150 Teilnehmern sowie Spenden von 2120 Euro.

Knappertz wollte das Geld nicht an eine „Riesen-Organisation“ überweisen: „Wichtig war uns auch, dass jeder gespendete Cent direkt bei den Bedürftigen ankommt, und keine Verwaltungskosten anfallen. Die Hilfe ist gedacht für Kinder mit Handikap aus dem Kreis Euskirchen, also aus unserer Region, denen mittels einer speziellen Therapie im Schwimmbad der Grundschule in Satzvey, dem Ort, wo ja auch unser Golfclub beheimatet ist, geholfen werden kann.“

Hilfsgruppenchef Greuel: „Wir werden das Geld für die Sonariumtherapie verwenden, bei der 29 Kindern mit Behinderung jeden Dienstagnachmittag im Satzveyer Schwimmbad eine spezifische Behandlung zukommt.“ Die Sonariumtherapie stelle eine echte Alternative zur Delphintherapie dar, die bis vor wenigen Jahren von der Hilfsgruppe Eifel unterstützt wurde. „Die Kosten inklusive Flug nach Curacao oder Florida beliefen sich bei vier Aufenthalten pro Jahr auf etwa 100 000 Euro. Die Nachhaltigkeit war aber nicht gegeben“, so Willi Greuel. „Mit der Sonariumtherapie verzeichnen wir sensationelle Erfolge und können durch die wesentlich geringeren Kosten viel mehr Kindern unsere Hilfe zukommen lassen.“

Eifeler Presse Agentur/epa

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Hilfsgruppe Eifel besuchte "Schmalzler" und unterstützt Frühchen-Projekt

Kommentar verfassen