Literatur an ungewöhnlichen Orten

„Lit.Eifel“ im Literaturhaus gegründet – Kreis Euskirchen, Kreis Düren, Städteregion Aachen sowie Deutschprachige Gemeinschaft Belgiens gehören zu den Gründungsmitgliedern

Gelungene Gründung: Mit dem Verein „Lit.Eifel“ soll die Literatur in und aus der Eifel weiter gefördert werden. Bild: Michael Nielen
Gelungene Gründung: Mit dem Verein „Lit.Eifel“ soll die Literatur in und aus der Eifel weiter gefördert werden. Bild: Michael Nielen

Eifel – Literatur in neuer Form an ungewöhnlichen Orten präsentieren, das möchte „Lit.Eifel“. Der Verein wurde am vergangenen Montag im Literaturhaus Nettersheim gegründet. Günter Rosenke, Landrat des Kreises Euskirchen, leitete die Wahl des geschäftsführenden Vorstandes: Margareta Ritter, Bürgermeisterin Stadt Monschau, wurde wie auch alle anderen Mitglieder einstimmig gewählt, in ihrem Fall zur Vorsitzenden, während zu ihren künftigen Stellvertretern Bert Züll, Bürgermeister Stadt Heimbach, und Wilfried Pracht, Bürgermeister Gemeinde Nettersheim, auserkoren wurden.

Für einen guten Start sorgen hochkarätige Gründungsmitglieder wie Prof. Dr. Frank Günter Zehnder von der Kunstakademie Heimbach, Filmemacher Werner Biermann und Eifel-Krimi-Autor Ralf Kramp sowie Kreis Euskirchen, Kreis Düren, Städteregion Aachen, Deutschprachige Gemeinschaft Belgiens und 13 Städte und Gemeinden. Zusätzlich gibt es eine LEADER-Förderung: In den kommenden zwei Jahres soll das Projekt aus LEADER-Mitteln eine Anschubfinanzierung von rund 130.000 Euro erhalten. Außerdem hofft man auf Sponsoren aus der Region.

Der Verein sucht bewusst auch neue Formen, um Literatur zu präsentieren. Dazu gehören auch Schreib-Workshops, Video-Clips oder Poetry-Slam. Angebote sollen sich auch speziell an Jugendliche und Schulklassen richten.

In den kommenden Wochen soll das Programm für 2013 erstellt werden, angepeilt sind 15 Autorenlesungen an besonderen Plätzen der Eifel, hauptsächlich soll die Literatur von Eifel-Autoren vorgetragen werden.

Wer bei „Lit.Eifel“ mitmachen möchte, kann sich im Literaturhaus unter Telefon 0 24 86/17 70 melden.

Eifeler Presse Agentur/epa

 

Kommentar verfassen