Vogelhäuschen mit Motiven aus Gemünd gestaltet

Verena Bartoniczek  zeigt ihre Arbeiten ab Sonntag, 2. Juni, im „Kunstpunkt-Gemünd“

Verena Bartoniczek  hat die Skyline von Gemünd als Vogelhäuchen gestaltet. Bild: Gudrun Klinkhammer
Verena Bartoniczek hat die Skyline von Gemünd als Vogelhäuchen gestaltet. Bild: Gudrun Klinkhammer

Schleiden-Gemünd – „Uni kommt mir gar nicht in die Tüte und erst recht nicht auf die Tapete“, sagt Verena Bartoniczek, die in Schleiden lebt. Seit vier Jahren ist die Künstlerin und Gestalterin dem Kunstpunkt-Gemünd/Eifel, Aachener Straße 5, treu verbunden. Mit diversen Ausstellungen sowohl alleine als auch in Gruppen bereicherte sie bereits mehrfach das Programm der atelierartigen Galerie.

Zur 800-Jahrfeier von Gemünd dachte sie sich etwas sehr ortsbezogenes aus: Sie bemalte und bemalt derzeit immer noch Vogelhäuschen mit Motiven, wie sie zum Stadtbild von Gemünd gehören.

Das „Hotel Friedrichs“ am Zusammenfluss von Urft und Olef findet sich ebenso wieder wie einige geschichtsträchtige Wohnhäuser – etwa die Poensgen-Villa – oder auch markante Geschäftsfassaden. Die Installation wird vier Wochen lang im Kunstpunkt-Gemünd/Eifel (gleich neben Hotel-Restaurant Dahmen) zu sehen sein. Hinzu gesellt sich mit viel Phantasie gestaltete Gebrauchskunst wie etwa Kochlöffel, Kleiderhaken, Schlüsselbrettchen, kleine Kommoden und auch Knöpfe. Dafür greift Verena Bartoniczek zu Holzrohlingen und Acrylfarbe. Zudem zeigt die Malerin Bilder, die unweigerlich gute Laune machen. Natürlich findet primär ihre absolute Lieblingsfarbe Verwendung, und die heißt „quietschbunt“.

Die Ausstellung Eifel-Kollektion „Gemünd“ startet am Sonntag, 2. Juni, von 14 bis 17 Uhr. Die Kunstpunkt-Öffnungszeiten sind rund ums Jahr mittwochs und donnerstags von 15 bis 17.30 und sonntags von 14 bis 17 Uhr.

www.kunstpunkt-eifel.de

Kommentar verfassen